Video

Russell Westbrook gelingt bei OKCs Sieg gegen die Clippers ein phänomenales Triple-Double. Kollege Kevin Durant ist sprachlos, Westbrook findet eine einfache Erklärung.

Russell Westbrook hat die Oklahoma City Thunder in der NBA mit einer überragenden Leistung zum wichtigen Sieg gegen die Los Angeles Clippers geführt.

Der Point Guard der Thunder erzielte beim 120:108 (64:62)-Erfolg mit 25 Punkten, 20 Assists und elf Rebounds ein phänomenales Triple-Double.

Laut STATS ist es das erste "dreifache Doppel" mit mindestens 25 Zählern, 20 Vorlagen und zehn Abprallern seit 1988. Damals war es dem legendären Spielmacher Magic Johnson für die Los Angeles Lakers gelungen.

"Ich bin 1988 geboren", lieferte Westbrook eine simple Erklärung zu seiner Leistung.

Nach Johnson, Oscar Robertson und Isiah Thomas ist Westbrook erst der vierte Spieler, der diese Zahlen ablieferte.

Durant: Wie in einem Videospiel

Die ausgezeichnete Leistung von Kevin Durant ging dabei fast unter. Der Forward schrammte mit 30 Punkten, sieben Assists und zwölf Rebounds nur knapp an einem weiteren Triple-Double vorbei.

Doch auch Durant war begeistert von Westbrooks Auftritt. Dieser habe das Spiel so dominiert, wenn er beim Videospiel NBA 2k die niedrigste Schwierigkeitsstufe ausgewählt hätte (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

"Das ist einmalig", meinte Durant: "Worte können das nicht beschreiben. Es sieht so mühelos, einfach und geschmeidig aus. Du weißt nicht, was passiert."

Oklahoma City ist in dieser Saison noch ungeschlagen, wenn Westrook ein Triple-Double auflegt (11-0).

OKC distanziert Clippers

"Für mich ist es wichtig, alle meine Teamkollegen glücklich zu sehen und dass sie das Spiel und den Sieg genießen", sagte Westbrook, der in den vergangen Jahren häufig Kritik dafür bekommen hatte, weil er im Angriff oftmals nicht die beste Entscheidung getroffen und lieber seinen Wurf vorgezogen hatte.

Am Mittwoch verteilte er mehr Assists als die gesamten Teams der Detroit Pistons (19), Cleveland Cavaliers (17) und Phoenix Suns (16.).

Mit dem Sieg baute OKC (44-20) als Dritter den Vorsprung auf die viertplatzierten Clippers (41-22) auf 2,5 Spiele aus. "Sie haben heute von allem etwas bekommen. Die haben die Würfe bekommen, die sie wollten. Sie bekamen Dreier, sie bekamen Layups", sagte Chris Paul, der das Spielmacherduell trotz zwölf Punkten und 16 Assists verlor.

Paul sorgte für Aufsehen, als er sich bei einer Angriffsaktion gegen Durant Platz verschaffte, dabei aber wohl unabsichtlich dessen Weichteile traf.

Bester Werfer der Gäste war Jeff Green mit 23 Punkten, J.J. Redick erzielte 22 Zähler.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel