vergrößernverkleinern
New Orleans Pelicans v Golden State Warriors
DIe Golden State Warriors konnten die letzten 49 Spiele in der Oracle Arena gewinnen © Getty Images

Stephen Curry ist bei der nächsten Warriors-Gala erneut der überragende Mann. An seinem Geburtstag gibt es ein besonderes Ständchen. Der Meister bricht weiter Rekorde.

Die Golden State Warriors haben in der NBA einen überlegenen Sieg gegen die New Orleans Pelicans eingefahren. Das Team von Star-Spieler Stephen Curry setzte sich mit 125:107 (59:50) durch und konnte die makellose Heim-Bilanz so aufrecht erhalten. Die Warriors konnten die letzten 49 Heimspiele allesamt für sich entscheiden.

Sieben Minuten vor der Pause lagen die Warriors nur knapp mit 40:38 in Front, ehe sie im zweiten Viertel aufdrehten und mit einem Run von 19:6 den Halbzeitstand herstellten. Auf Seiten der Pelicans war Anthony Davis mit 22 Punkten und elf Rebounds der beste Werfer (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Curry in Feierlaune

Der Mann des Abends war jedoch einmal mehr Stephen Curry an seinem 28. Geburtstag. Gegen die Pelicans stand der MVP bereits zum dritten Mal in Folge an seinem Ehrentag auf dem Parkett. Mit insgesamt 27 Punkten, fünf Rebounds und fünf Assists trug er maßgeblich zum Erfolg der Warriors bei.

Neben MVP-Gesängen und einem Stück Torte nach dem Spiel, versüßte vor allem Tochter Riley dem NBA-Star mit einem Geburtstagsständchen seinen Geburtstag.

Warriors pulverisieren Rekorde

Währenddessen befinden sich Curry und seine Warriors weiter auf Rekordjagd. Nach dem 31. Heimsieg der Saison brauchen die Warriors nur noch einen Heimerfolg aus den letzten 16 Begegnungen, um den Rekord der Chicago Bulls aus der Saison 1995/96 einzustellen. (Die Tabelle der NBA)

"Ich habe ziemliches Glück, diese Jungs zu trainieren", sagte Warrios-Trainer Steve Kerr im Anschluss an die Partie.

Den Rekord der meisten Dreier, den Klay Thompson und Stephen Curry erst letzte Saison aufstellten (525), konnten die beiden Teamkollegen im Spiel gegen die Pelicans bereits knacken. Gemeinsam kommen Thompson (209) und Curry (322) nun schon auf 531 Punkte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel