vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gegen DeAndre Jordan
Dirk Nowitzki (r.) hatte gegen die Clippers um DeAndre Jordan das Nachsehen © Getty Images

Die Dallas Mavericks können ihre erste Chance auf das Playoff-Ticket nicht nutzen. Ein schwaches Viertel kostet den Sieg. Die Schützenhilfe der Lakers bleibt aus.

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben in der NBA ihre erste Chance auf das Playoff-Ticket vergeben (Spielplan und Tabellen der NBA).

Nach sechs aufeinanderfolgenden Siegen unterlag der Champion von 2011 bei den Los Angeles Clippers 91:98 und muss weiter um den Einzug in die Postseason bangen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Mavs verpatzen drittes Viertel

Der 37-jährige Nowitzki - der 2015/16 in den drei bisherigen Partien gegen die Clippers durchschnittlich 23 Punkte und acht Rebounds abgeliefert hatte - kam dabei auf 14 Punkte und fünf Rebounds. Bester Werfer der Mavericks war der eingewechselte Raymond Felton mit 21 Punkten.

Entscheidend für die Niederlage war das schwache dritte Viertel der Mavs, das mit 12:27 verloren ging. Die Hack-a-Jordan-Taktik der Mavs gegen Clippers-Center DeAndre Jordan (14 Punkte, 10 Rebounds) zahlte sich zwar aus, da Jordan lediglich sechs seiner 23 Freiwürfe traf. Doch Dallas leistete sich selbst zu viele Fehler.

"Das drittel Viertel hat uns das Genick gebrochen. Wir haben offene Würfe nicht getroffen", analysierte Nowitzki.

(Alles zum US-Sport auch um 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Griffin kämpft sich aus dem Loch

All-Star Blake Griffin wurde mit 17 Punkten, elf Rebounds und sieben Assists zum Matchwinner für die Clippers.

Und das, nachdem er vor der Halbzeit neun seiner elf Würfe verfehlt hatte. Doch seine Mitspieler ermunterten Griffin in der Kabine, weiter den Abschluss zu suchen.

Der Big Man hatte allerdings ein anderes Rezept: "Ich habe versucht, die Aggression mehr in der Verteidigung zu verlegen und dadurch in Fahrt zu kommen."

Die Mavs gingen somit zum elften Mal in den vergangenen 15 Duellen mit den Clippers in der Regular Season als Verlierer vom Platz.

Schützenhilfe der Lakers bleibt aus

Auch die erhoffte Schützenhilfe der Los Angeles Lakers blieb trotz der 35 Punkte von Superstar Kobe Bryant aus. Die Lakers verloren bei Dallas-Konkurrent Houston Rockets 110:130, bei denen wieder einmal James Harden mit 40 Punkten herausragte.

Mit einem Sieg der Gäste hätten die Mavs einen Platz unter den ersten Acht der Western Conference sicher gehabt. Nun müssen die Texaner in den verbleibenden zwei Spielen mindestens einen Erfolg verbuchen oder hoffen, dass die Rockets ihre beiden letzten Partien nicht gewinnen.

Für Nowitzki geht es in den letzten beiden Spielen der Hauptrunde um die 15. Playoff-Teilnahme seiner NBA-Karriere. Abgesehen von den beiden ersten Spielzeiten und der Saison 2012/13 hat der Würzburger mit Dallas immer die K.o.-Phase erreicht.

Am Montag hat Dallas bei den Utah Jazz die nächste Gelegenheit, sein Ticket zu lösen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel