vergrößernverkleinern
Stephen Curry (l.) erzielte gegen die Grizzlies 46 Punkte
Stephen Curry (l.) erzielte gegen die Grizzlies 46 Punkte © Getty Images

München - Die Golden State Warriors schlagen zum Abschluss der regulären Saison die Memphis Grizzlies und knacken den Fabelrekord der Chicago Bulls. Stephen Curry überragt.

Die Golden State Warriors haben tatsächlich den Fabelrekord der Chicago Bulls geknackt.

Golden State feierte zum Abschluss der regulären Saison einen 125:104-Sieg über die Memphis Grizzlies und stellte dadurch mit einer Bilanz von 73 Siegen und neun Niederlagen einen neuen Siegesrekord in der NBA auf.

Die Bulls um Michael Jordan hatten 1995/1996 die Saison mit 72 Siegen und zehn Niederlagen abgeschlossen.

Nächster Meilenstein für Curry

"Ich möchte den Warriors zu ihrer großartigen Saison gratulieren", meinte Jordan: "Basketball entwickelt sich immer weiter und Rekorde sind dazu da, um gebrochen zu werden. Es macht Spaß, den Warriors zuzuschauen. Ich bin gespannt, wie sie sich in den Playoffs schlagen."

Stephen Curry hat in der regulären Saison 402 Dreier getroffen
Stephen Curry hat in der regulären Saison 402 Dreier getroffen © Getty Images

Überragender Mann war Stephen Curry mit 46 Punkten. Der Superstar knackte mit zehn Dreiern und damit insgesamt 402 erfolgreichen Distanzwürfen auch als erstes NBA-Profi der Geschichte die unfassbare Marke von 400 Dreiern in einer Spielzeit.

Curry war bereits der erste Akteur, der 300 Dreier in einer Saison getroffen hat.

Zufrieden sind die Warriors noch lange nicht, nun soll die Titelverteidigung her. "Wer weiß, wie weit wir es bringen können?", meinte Curry.

Allrounder Draymond Green (elf Punkte, neun Rebounds, sieben Assists) schnappte sich nach dem Ende der Partie den Spielball. "Ich bin Teil des besten Teams aller Zeiten. Das können nicht viele von sich behaupten", meinte Green.

Kerr toppt eigene Bilanz

Die Bulls um Jordan, in den 90er-Jahren sechsmal Meister, sind in der Liste der besten Hauptrundenteams zweimal in den Top 3 vertreten. Die 69:13-Bilanz aus der Saison 1996/97 reicht für den geteilten Platz drei. Die Los Angeles Lakers von 1971/72 waren genauso erfolgreich.

"Gratulation an die Golden State Warriors zu ihrem 73. Sieg und zur besten regulären Saison der NBA-Geschichte. Sie haben Fans aus aller Welt mit ihrem Stil und ihrem spektakulären Shooting fasziniert", sagte NBA-Boss Adam Silver.

Warriors-Coach Steve Kerr hat nun den eigenen Rekord, den er als Spieler mit den Bulls aufgestellt hatte, mit Golden State getoppt.

"Es ist ein großartiger Weg, um eine unglaubliche reguläre Saison zu beenden", meinte Kerr: "Ich habe unseren Leuten gesagt, dass ich niemals gedacht hätte, dass dieser Rekord gebrochen wird. Und das werde ich jetzt wieder sagen. Denn nun müsste jemand eine 74-8-Bilanz hinlegen, und das sehe ich nicht. Und ich hoffe, dass es unsere Fans nicht im nächsten Jahr erwarten."

In der ersten Runde der Playoffs trifft der Hauptrundensieger nun auf die Houston Rockets. Die Grizzlies, die zehn der letzten elf Spiele verloren haben, spielen gegen die San Antonio Spurs.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel