Video

Die San Antonio Spurs beenden ihre Mini-Krise und machen es mit dem 41. Heimsieg einem Meisterteam nach. Allerdings braucht es gegen dezimierte Thunder eine Overtime.

Vor dem abschließenden Duell mit den Dallas Mavericks haben die San Antonio Spurs mit Mühe zurück in die Erfolgsspur gefunden.

San Antonio setzte sich im Spitzenspiel der NBA gegen die Oklahoma City Thunder mit 102:98 (93:93, 43:53) nach Verlängerung durch und vermied die vierte Pleite in Folge.

Im heimischem AT&T Center kassierten die Texaner damit in der gesamten Saison nur eine Niederlage gegen die Golden State Warriors. Die Bilanz von 40-1 stellte den bisherigen Rekord der Boston Celtics aus deren Saison 1985-1986, als sie auch Meister wurden, ein.

"Das ist ein legendäres Team von Larry Bird, Kevin McHale und Robert Parrish," schwärmte San Antonios Spielmacher Tony Parker. "Also ist das ziemlich gut. Es ist nicht einfach, in der gesamten Saison nur ein Heimspiel zu verlieren."

Weniger Heimniederlagen als die Bulls

Nur ein Heimspiel verloren ebenfalls die Washington Capitols, die 1946/47 eine Bilanz von 29-1 erspielten, sowie 1949/50 die Syracus Nationals (31-1).

Michael Jordans Chicago Bulls, deren Rekord von 72 Siegen insgesamt im letzten Saisonspiel von den Warriors gegen die Memphis Grizzlies (4.30 Uhr LIVESCORES) übertroffen werden könnte, wiesen eine Heimbilanz von 39-2 auf.

Die Thunder traten in San Antonio allerdings ohne Kevin Durant, Russell Westbrook und Serge Ibaka an, während bei den Spurs nur Boris Diaw und Manu Ginobili fehlten. Die Gastgeber konnten beim Sieg allerdings zudem nur gut 19 Minuten auf LaMarcus Aldridge bauen. Anfang des dritten Viertels ging der Power Forward vom Feld.

"Ihm geht es gut", meinte Coach Gregg Popovich: "Er musste pinkeln gehen." Als sich die Reporter mit der Erklärung nicht zufrieden stellten, legte "Pop" nach: "Lasst es mich anders sagen. Er ist in die Umkleide gegangen, um die Latrine zu benutzen."

Offiziell machte Aldridge aber erneut sein Finger zu schaffen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Thunder gegen Mavs?

Ohne Aldridge schulterte vor allem Kawhi Leonard (26 Punkte) die Verantwortung. Nachdem er in der regulären Spielzeit die Entscheidung verpasst hatte, erzielte Leonard sechs Punkte in der Extrazeit.

Video

Für die Thunder kamen Dion Waiters, Enes Kanter, Steven Adams und Cameron Payne allesamt auf 17 Zähler. Für OKC ist die reguläre Saison nach 55 Siegen und 27 Niederlagen auf Rang drei beendet. In der ersten Runde der Playoffs warten entweder die Memphis Grizzlies, die Portland Trail Blazers oder die Dallas Mavericks.

San Antonio (66-15), das in der Nacht auf Donnerstag gegen die Mavs spielt, trifft entweder auf Dirk Nowitzkis Team oder die Grizzlies.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel