vergrößernverkleinern
Chicago Bulls v Dallas Mavericks
Mark Cuban ist nicht nur Besitzer, sondern auch leidenschaftlicher Fan der Mavericks © Getty Images

Vor dem Playoff-Spiel der Mavericks gegen Oklahoma macht sich der Teambesitzer für einen frühen Feierabend stark und lockt die Fans mit einer verrückten Rede.

Teambesitzer Mark Cuban will sichergehen, dass so viele Mavericks-Fans wie möglich das Playoff-Heimspiel gegen die Oklahoma City Thunder (Do., ab 18 Uhr Ortszeit) verfolgen können.

Deshalb stellte er einen handgeschriebenen Brief auf seine Instagram-Seite, in dem er die Arbeitgeber bittet, die Beschäftigten am Donnerstag früher gehen zu lassen. (NBA-Highlights mittwochs, 23.30 Uhr bei Inside US Sports im Free-TV auf SPORT1)

Darüberhinaus kündigt er ein besonderes Schmankerl für die Fans des Teams um Dirk Nowitzki an. "Er hat an einer 'William-Wallace-Rede' gearbeitet, die er vor Spiel drei zum Besten geben wird", schrieb der extrovertierte Multimilliardär über sich selbst.

Diese Rede werde er in Erinnerung an den schottischen Nationalhelden im traditionellen Kilt halten. Auszüge aus dem Skript veröffentlichte Cuban ebenfalls schon vorher. "Sie mögen Spiel 1 gewonnen haben, sie mögen vor den Spielen tanzen, aber sie werden uns nicht den Erfolg in der Playoff-Serie nehmen", heißt es da.

Damit wandelte er nicht nur einen berühmten Spruch des schottischen Braveheart um, sondern leistete sich auch einen Seitenhieb auf die OKC-Stars Russell Westbrook und Cameron Payne.

Die wurden bei der Vorführung ihres Tanzes vor Spiel 2 von den Mavs-Spielern Charlie Villanueva und Justin Anderson gestört. Westbrook war davon so genervt, dass er beide beiseite schubste.

Im Viertelfinale der Western Conference steht es zwischen den Mavs und OKC nach zwei Spielen 1:1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel