vergrößernverkleinern
Bostons Isaiah Thomas bereitete den Warriors immer wieder Probleme
Bostons Isaiah Thomas bereitete den Warriors immer wieder Probleme © Getty Images

Oakland und München - Die Golden State Warriors haben nach über einem Jahr zuhause mal wieder das Nachsehen. Steph Curry scheitert im entscheidenden Moment. Der Sieg-Rekord gerät in Gefahr.

Die Boston Celtics haben das für unmöglich Gehaltene geschafft. Der Rekordmeister gewann bei den Golden State Warriors 109:106 (45:43) und fügten dem NBA-Champion die erste Heimniederlage der Saison zu.

Für die Warriors war es sogar die erste Pleite nach zuvor 54 Siegen in eigener Halle. Zuletzt hatte Golden State vor 14 Monaten gegen die Chicago Bulls verloren (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

(Alles zum US-Sport auch um 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Damit bleiben die San Antonio Spurs das einzige Team, das zuhause noch unbesiegt ist.

Video

Lob vom Trainer

"Alle sind geknickt", beschrieb Head Coach Steve Kerr die Gemütslage. "Ich habe ihnen gratuliert. Sie haben 54 Heimspiele in Folge gewonnen. Was unsere Jungs geleistet haben, ist unglaublich. Die Leute wissen nicht, was für eine Intensität und harte Arbeit nötig ist, um so eine Serie zu schaffen."

Die Warriors leisteten sich mit 22 Ballverlusten zu viele Fehler, die die Celtics eiskalt bestraften. Vor allem Isaiah Thomas glänzte bei den Gästen mit 22 Punkten.

Curry führte die "Dubs" mit 29 Punkten erneut an. Mit acht von 14 Dreiern überholte er zudem auf der ewigen Dreierliste der NBA Glen Rice (1.559).

Den entscheidenden Distanzwurf zu einem möglichen Ausgleich kurz vor Schluss verpasst der MVP jedoch. "Ich hatte einen ziemlichen guten Wurf", sagte Curry. "Mit solchen Würfen haben wir einige Spiele geholt, die wir nicht hätten gewinnen dürfen. Und heute war einfach nicht unser Abend."

Rekord gerät in Gefahr

Die Warriors dürfen sich in den restlichen sechs Spielen nur noch eine Niederlage erlauben, um den Rekord der Chicago Bulls mit 72 Siegen aus der Saison 1995-96 zu brechen. (Der Spielplan der NBA)

Der NBA-Champion (68 Siege - 8 Niederlagen) führt weiterhin souverän die Western Conference an. Die Celtics (44-32) dürfen als Sechster im Osten noch auf Heimrecht in den Playoffs hoffen. (Die Tabelle der NBA)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel