Video

Oklahoma City - Die Mavericks trotzen Verletzungsproblemen und sorgen in Oklahoma City für eine Überraschung. Dabei schienen Dirk Nowitzki und Co. mit der Schlusssirene schon geschlagen.

Die Dallas Mavericks haben sich in den NBA-Playoffs spektakulär zurückgemeldet. Das Team von Dirk Nowitzki gewann bei den Oklahoma City Thunder nach einer irren Schlussminute mit 85:84 (45:43) und glich in der Best-of-Seven-Serie zum 1:1 aus.

In einer spannenden Partie fiel die Entscheidung zu Gunsten der Texaner erst nach dem Schlusspfiff: Zunächst scheiterte im letzten Angriff Kevin Durant mit seinem Korbleger.

Auch Russell Westbrooks Tip-in-Versuch blieb erfolglos, ehe Steven Adams sich den Offensivrebound fischte, den Ball mit der Schlusssirene im Korb versenkte und die Arena in ein Tollhaus verwandelte (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US).

Videobeweis sorgt für Entscheidung

Doch die Schiedsrichter schauten sich die Szene noch einmal an und gaben den Treffer zu Recht nicht. Wie die Video-Bilder eindeutig belegten, verließ der Ball Adams' Hand um Bruchteile einer Sekunde zu spät. (NBA-Highlights mittwochs, 23.30 Uhr bei Inside US Sports im Free-TV auf SPORT1)

"Ich bin sehr stolz auf unsere Jungs und die Art, wie sie auf eines der enttäuschendsten Spiele der Mavericks-Geschichte reagiert haben", lobte Trainer Rick Carlisle sein Team. "Das ist eine Truppe voller Stolz und offensichtlich hoher Widerstandsfähigkeit."

Im ersten Spiel war Dallas beim 70:108 noch böse unter die Räder gekommen.

Nowitzki macht Kampfansage

"Wir haben ihnen gezeigt, dass wir kämpfen können", freute sich auch Nowitzki. "Mit ihrem Talent und ihrem Team sind sie immer noch der klare Favorit. Aber wir haben ihnen gezeigt, dass das kein Durchmarsch wird."

Dirk Nowitzki war mit 17 Punkten zweitbester Punktesammler der Mavs
Dirk Nowitzki war mit 17 Punkten zweitbester Punktesammler der Mavs © Getty Images

Bei den Mavericks, die ohne die verletzten J.J. Barea und David Lee auskommen mussten, avancierte Raymond Felton zum Matchwinner. Der Guard erzielte 21 Punkte und elf Rebounds.

Unterstützung erhielt er von Nowitzki, der sieben seiner neunzehn Würfe traf und auf 17 Punkte kam. Der angeschlagene Deron Williams biss auf die Zähne und machte 13 Zähler.

Durant historisch schlecht

Bei den Thunder erlebte Kevin Durant keinen guten Tag. Der All-Star brachte es zwar auf 21 Punkte, traf aber nur sieben seiner 33 Versuche aus dem Feld und sorgte damit für einen persönlichen Negativrekord in den Playoffs

Russell Westbrook steuerte 19 Punkte und 14 Rebounds bei, verpasste aber eine der drei Thunder-Chancen, in den letzten drei Sekunden.

Dabei hatte Dallas nach Korblegern von Felton und Wesley Matthews beim 85:81 nur 28 Sekunden vor Schluss wie der sichere Sieger ausgesehen. Doch Durant verkürzte per Dreier, und zwei vergebene Freiwürfe Feltons ließen die Texaner noch mal zittern.

Die Mavericks haben am Freitag (ab 1 Uhr LIVESCORES) in Dallas die Möglichkeit, in der Serie erstmals in Führung zu gehen.

© SPORT1
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel