vergrößernverkleinern
Jamal Crawford (r.) wurde 2016 schon zum dritten Mal zum besten Sixth Man der NBA gewählt © Getty Images

Im engen zweiten Spiel gegen Portland bringen die Backups L.A. auf Empfehlung von Chris Paul spät auf die Siegerstraße. Chris Kaman bekommt einen seltenen Einsatz.

Dank eines furiosen Endspurst stürmen die Los Angeles Clippers in Richtung zweite Runde der NBA-Playoffs (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Gegen die Portland Trail Blazers gelang ein am Ende deutlicher 102:81 (47:43)-Erfolg und damit das 2:0 in der Best-of-Seven-Serie. Mit einem 14:4-Lauf eröffneten die Clippers den aus ihrer Sicht herausragenden Schlussabschnitt (35:20).

Der NBA-Playoffbaum 2016 © SPORT1

Dabei waren allerdings nicht die Stars Blake Griffin (12 Punkte) oder Chris Paul (25) entscheidend, sondern die Reservisten. Angeführt vom erneut besten Sixth Man der Liga Jamal Crawford (11) und Jeff Green (10) legten sie insgesamt 43 Punkte auf.

Portlands Bank mit dem deutschen Ex-Nationalspieler Chris Kaman (4 Punkte in 10 Minuten) brachte es auf ganze zehn Zähler. Im gesamten April hatte es Kaman nur auf sechs Minuten gebracht, ehe er in Spiel bereits ran durfte. (Die NBA-Playoffs in der Übersicht)

Paul und Co. drängten Coach Doc Rivers sogar dazu, die Backups im Spiel zu lassen. "Sie hatten einen guten Rhythmus. Wir kennen uns alle lange genug und wissen um ihre Qualitäten", sagte Paul.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Center DeAndre Jordan steuerte 18 Rebounds zum Erfolg bei, bei den Blazers waren Damian Lillard und Mason Plumlee mit je 17 Punkten die besten Scorer.

Spiel 3 steigt am frühen Sonntagmorgen in Portland (ab 4.30 Uhr LIVESCORES). Ein 0:2 wird in der NBA aber nur in sechs Prozent aller Fälle noch umgebogen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel