vergrößernverkleinern
Dwyane Wade
Dwyane Wade (M.) war 2006 MVP der NBA-Finals © Getty Images

Miami setzt seinen Playoff-Lauf auch im zweiten Spiel fort und schenkt Charlotte bereits in der ersten Hälfte 72 Punkte ein. Dwyane Wade erlebt seinen x-ten Frühling.

Die Offensiv-Power der Miami Heat in der ersten Runde der NBA-Playoffs ist beeindruckend.

Dem klaren Erfolg in Spiel 1 ließ der Ex-Meister ein souveränes 115:103 (72:60) gegen die Charlotte Hornets folgen und ging in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0 in Führung (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Mit 72 Punkten vor der Pause überrollten sie die Hornets förmlich. Dwyane Wade genießt gerade seinen x-ten Frühling und brillierte mit 28 Zählern. (Die NBA-Playoffs in der Übersicht)

"Das wird sicher nicht so weitergehen. Wir haben einige Runs hingelegt. Das ist immer gut, aber es war keinesfalls ein perfektes Spiel. Wir müssen uns weiter steigern", forderte Wade.

Goran Dragic steuerte 18 Punkte bei, der junge Center Hassan Whiteside (17 Zähler, 14 Rebounds, 2 Blocks) versenkte alle acht Versuche aus dem Feld und stellte damit eine Teambestmarke auf.

Der NBA-Playoffbaum 2016 © SPORT1

Bis zur Mitte des zweiten Viertels hielten die Hornets in dem Shootout noch mit, fanden aber defensiv nie ein Mittel. In nur dreieinhalb Minuten ließen sie bis zur Pause 23 Punkte zu.

"Bis zu diesem Zeitpunkt lief es gut", sagte Center Al Jefferson - mit 25 Punkten und sieben Rebounds noch bester Akteur der Gäste.

Point Guard Kemba Walker ließ Effizienz vermissen und benötigte 29 Würfe für seine 29 Zähler. Die Hornets von Eigner Michael Jordan stehen nun vor den beiden Heimspielen unter immensem Druck. In 94 Prozent der Fälle setzt sich ein Team mit 2:0-Führung im Rücken durch.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel