vergrößernverkleinern
Boston Celtics v Atlanta Hawks - Game One
Marcus Smart wurde 2014 von den Celtics an Positions sechs gedraftet © Getty Images

Marcus Smart setzt gegen Dennis Schröders Atlanta Hawks zu einer peinlichen Flugeinlage an. Statt des erhofften Foulpfiffs setzt es für den Celtics-Profi eine Geldstrafe.

Dass in der Playoff-Serie zwischen den Atlanta Hawks mit Haken und Ösen gekämpft wird, ist bekannt.

Gleich mehrfach bekamen sich im dritten Spiel der Serie, in welcher die Hawks mit 2:1 führen, Celtics-Star Isaiah Thomas und Nationalspieler Dennis Schröder in die Wolle - Gesichtsschlag inklusive.

Noch kurioser – oder besser gesagt unwürdiger – wurde es dann aber in der Endphase der Partie am Korb der Hawks.

Hauptdarsteller: Marcus Smart.

Nach einem Fehlversuch eines Teamkollegen versuchte sich der Celtics-Guard im Kampf um den Rebound gegen Atlantas Kyle Korver zu behaupten.  

Das folgende Schauspiel, als er bemerkte, dass er im Zweikampf mit Korver keine Chance hatte, stellte dabei sogar die Schwalbe von Bayern Münchens Arturo Vidal im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen in den Schatten.

Wie vom Blitz getroffen warf sich Smart in die Luft, um Sekundenbruchteile später ebenso theatralisch auf den Boden zu knallen, um die Schiedsrichter eindringlich von einem Foul seines Gegenspielers zu überzeugen.

Erfolg sollte er mit seiner plumpen Aktion aber nicht haben. Während sich Smart vor Schmerzen am Boden krümmte, lief die Partie einfach weiter.

Die Freude über den 111:103-Sieg seines Teams dürfte einige Stunden später zumindest etwas getrübt worden sein. Die Liga fand die schauspielerische Laien-Perfomance nämlich alles andere als spaßig und verhängte gegen Smart eine Geldstrafe in Höhe von 5.000 Dollar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel