vergrößernverkleinern
Kevin Durant (r.) konnte beim Sieg der Oklahoma City Thunder gegen die San Antonio Spurs auch von Kawhi Leonard nicht gestoppt werden © Getty Images

Kevin Durant spielt sich in Spiel vier gegen die Spurs in einen Rausch und führt die Thunder fast im Alleingang zum Ausgleich.

Superstar Kevin Durant hat seine Oklahoma City Thunder in den NBA-Playoffs mit einer Mega-Performance zum Ausgleich geführt.

Der MVP von 2014 legte in Spiel vier der Conference-Halbfinalserie vor heimischer Kulisse gegen die San Antonio sagenhafte 41 Punkte auf. OKC schaffte durch den 111:97-Sieg den Ausgleich zum 2:2 (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US).

"Wenn man so ein tiefes Team hat wie wir, dann sind diese 40-Punkte-Spiele sehr selten. Ich weiß, dass ich jeden Moment abgehen und ein paar Würfe am Stück versenken kann", sagte Durant.

Spurs-Trainer Gregg Popovich lobte den Gegner in höchsten Tönen: "Man muss ihm einfach Respekt zollen. Er war großartig. Einfach großartig. Ich weiß nicht, was ich sonst dazu sagen soll. Er war fantastisch."

Durant läuft nach der Pause heiß

Vor allem in der zweiten Hälfte lief Durant heiß und erzielte alleine nach der Halbzeitpause 29 Punkte, 17 davon im letzten Viertel.

© SPORT1

"Meine Teamkollegen haben einen tollen Job gemacht, mir immer wieder den Ball gegeben, mir einfache Punkte serviert und mich toll freigeblockt", lobte die "Durantula": "Ich bin sehr dankbar. Nachdem sie all das für mich gemacht haben, ist es mein Job, das Ding zu versenken. Das trainiere ich, seit ich ein Kind war."

Russell Westbrook (14 Punkte, 15 Assists) und Steven Adams (16 Punkte, elf Rebounds) steuerten Double-Doubles zum Sieg bei.

Edelverteidiger Leonard beißt sich Zähne aus

Bei den Spurs konnte selbst Kawhi Leonard, jüngst zum zweiten Mal in Serie zum besten Verteidiger der NBA ausgezeichnet, Durant in seinem Punkterausch nicht mehr eindämmen.

"Durant ist uns einfach entwischt", meinte Leonard: "Westbrook hat einen tollen Job gemacht und immer wieder seine Nebenleute eingesetzt."

San Antonios Forward hielt dafür offensiv mit 21 Punkten ordentlich dagegen. Trotz 22 Punkten von Tony Parker und 20 von LaMarcus Aldridge reisen die favorisierten Spurs nun mit einer Niederlage im Gepäck zurück nach Texas.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel