Video

München - Die Portland Trail Blazers haben die Golden State Warriors am Rande der Niederlage. Doch im vierten Viertel zeigen die Warriors auch ohne Stephen Curry ihre Klasse.

Die Portland Trail Blazers waren drauf und dran, die Golden State Warriors zu schocken. Nach Damian Lillards Dreier mit der Sirene des dritten Viertels lag Portland in Spiel zwei der Zweitrundenserie der NBA-Playoffs vor den letzten zwölf Minuten mit 87:76 in Front.

Doch in der entscheidenden Phase der Partie schaltete der Titelverteidiger einen Gang hoch, brachte die Gäste mit starker Defense zur Verzweiflung und ließ es vorne krachen (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US).

Dank eines 34:12-Schlussviertels entschied Golden State das Spiel mit 110:99 (51:59) für sich und baute die Führung in der Best-of-Seven-Serie auf 2:0 aus.

© SPORT1

Curry fehlt weiterhin

"Wir sind dran geblieben", sagte Headcoach Steve Kerr: "Wir haben ein ziemlich schlechtes Spiel noch umgebogen. Wir hatten genug Zeit, um zurückzukommen."

Für Stephen Curry kam nach seiner Knieverletzung eine Rückkehr noch zu früh, doch seine Teamkollegen erledigten schlussendlich die Aufgabe mit Bravour.

Klay Thompson war mit 27 Zählern bester Werfer und brachte die Warriors mit einem Dreier zum 94:93 fünfeinhalb Minuten vor Schluss erstmals in Führung. "Den Aufwand im vierten Viertel braucht es, um dieses Team zu schlagen", meinte Thompson.

Draymond Green lieferte mit 17 Zählern, 14 Rebounds, sieben Assists und vier Blocks das gewohnte Allround-Paket und sorgte mit einem krachenden Dunk für Begeisterung bei "Cheerleader" Curry.

Ezeli und Iguodala glänzen

Einen entscheidenden Anteil am Sieg hatte auch Festus Ezeli. Der Backup-Center erzielte zu Beginn des Schlussabschnitts acht Zähler in Folge und brachte sein Team damit heran. In der ersten Halbzeit hatte Andre Iguodala den Hauptrundenersten mit elf Punkten im Spiel gehalten - darunter ein spektakulärer Up-and-Under-Reverse-Korbleger.

(Alles zum US-Sport auch um 20 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Bei den Gästen überzeugten mal wieder Damian Lillard (25) und C.J. McCollum (22) mit zusammen 47 Zählern. "Wir haben drei gute Viertel gespielt. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können", sagte Blazers-Trainer Terry Stotts: "Im letzten Viertel ist es uns entglitten. Es war eine Möglichkeit, ein Spiel auswärts zu gewinnen."

Spiel drei findet in der Nacht auf Sonntag in Portland statt - dann womöglich wieder mit Curry.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel