vergrößernverkleinern
Oklahoma City Thunder v Golden State Warriors - Game Seven
Stephen Curry feiert nach dem Spiel mit seiner Familie © Getty Images

Stephen Currys Tochter Riley ist bei Spiel sieben der Warriors gegen OKC die einzige, die ihren Vater abwehren kann. Der MVP muss trotz aller Versuche ohne Siegerkuss auskommen.

Sportlich läuft es bei Stephen Curry glänzend: Mit 36 Punkten führte er die Golden State Warriors in Spiel 7 der Conference Finals gegen die Oklahoma City Thunder nach einem 1:3-Rückstand doch noch in die NBA Finals.

Zu stoppen war Curry in der Oracle Arena nur von seiner Tochter Riley: Als Currys Familie nach der Schlusssirene zum MVP stürmte, wollte sich der Guard einen Kuss von der Dreijährigen abholen. Doch die hatte wohl keine Lust auf den verschwitzten Papa. Unter größter Anstrengung wich sie Stephen Curry aus und verhinderte so ein Siegerküsschen.

Vielleicht  hat Curry nach den NBA Finals mehr Glück.

Dort trifft er mit seinen Warriors auf LeBron James und dessen Cleveland Cavaliers (Do., ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel