vergrößernverkleinern
2016 NBA Finals - Game Two
Draymond Green muss im möglicherweise entscheidenden Spiel zuschauen © Getty Images

Der Superstar der Warriors hat für Spiel fünf gegen die Cavaliers Hausverbot. Im Falle des Titelgewinns könnte es dennoch zu einer kuriosen Szene kommen.

Draymond Green, der für das möglicherweise entscheidende Spiel fünf der NBA-Finals gegen die Cleveland Cavaliers (ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) gesperrt ist, wird die Partie in einer Loge des benachbarten Baseball-Stadions der Oakland Athletics schauen. Die Athletics spielen zeitgleich gegen die Texas Rangers. 

Die Liga gestattete dem Superstar der Warriors nicht seinen Wunsch, dem Spiel beizuwohnen. Sollte er dennoch auftauchen, muss der 26-Jährige 2.000 Euro Strafe zahlen. Aber: Sollte Golden State den Titel klar machen, dürfte Green zu den Feierlichkeiten aufs Parkett.

Dabei könnte es zu einer kuriosen Szene kommen. Denn das Stadion der Athletics ist über einen unterirdischen Tunnel mit der Oracle Arena der Warriors verbunden. Im Falle eines Sieges des Heimteams würde Green also als "Überraschungs-Gast" aus dem Tunnel krabbeln.

Beim 108:97-Sieg der Warriors in Spiel 4 geriet der Power Forward kurz vor Schluss mit LeBron James aneinander. Green war nach einer Rempelei zu Fall gekommen. Als James über ihn stieg, schwang Green seinen Arm in Richtung Weichteile des "Kings". Die NBA wertete dies nachträglich als unsportliches Foul (flagrant foul 1).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel