vergrößernverkleinern
Coach Tyronn Lue übernahm während der Saison von David Blatt die Rolle des Cheftrainers bei den Cleveland Cavaliers
Coach Tyronn Lue übernahm während der Saison von David Blatt die Rolle des Cheftrainers bei den Cleveland Cavaliers © Getty Images

Von Bürgerkrieg bis Mark Twain: Tyronn Lue zieht in den NBA-Finals (Spiel 6, 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) alle Register, um seine Cleveland Cavaliers zu motivieren.

Tyronn Lue zieht in den NBA-Finals (Spiel 6, ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US ) gegen Titelverteidiger Golden State Warriors alle Register.

Der Head Coach der Cleveland Cavaliers greift zu sehr ungewöhnlichen Motivationsmethoden, um seine Mannschaft richtig heiß zu machen.

Vor dem Do-or-Die in Spiel 5 fuhr der frühere Point Guard in seiner Ansprache alles vom Bürgerkrieg über seinen Großvater bis hin zu Schriftsteller Mark Twain auf. Der folgende Sieg gab ihm Recht. (Die NBA-Playoffs in der Übersicht)

"Ich habe auf jeden Fall sehr viel gesagt", witzelte Lue vor dem nächsten Spiel mit dem Rücken zur Wand: "Manchmal ist es einfach nötig. Ich weiß gar nicht, woher ich das Zitat hatte, aber Kevin Love sagte sofort 'Mark Twain'", sagte Lue.

Einen Tag vor Spiel 5 hatte der Coach eine Dokumentation über den Bürgerkrieg gesehen und nutzte die Eindrücke, um seinem Team die Opferbereitschaft der Soldaten nahe zu bringen.

"Seine Worte haben in der Kabine eine dauerhafte Wirkung. Er predigt immer, im Moment zu leben und bleibt sehr ruhig. Das gibt speziell den jungen Spielern viel Selbstvertrauen", lobte Superstar LeBron James.

Für Spiel 6 wird sich Lue die nächste denkwürdige Ansprache ausdenken müssen, um ein entscheidendes siebtes Finale in Oakland zu erzwingen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel