vergrößernverkleinern
2016 NBA Finals - Game One
LeBron James steht in seinem sechsten NBA-Finale in Folge © Getty Images

Der Star der Cleveland Cavaliers schreibt in gleich drei Statistik-Ranglisten Geschichte. Noch nie war ein Spieler in den Playoffs so gut wie LeBron James.

Trotz der Niederlage im ersten Spiel der NBA-Finalserie seiner Cleveland Cavaliers bei den Golden State Warriors (89:104) hatte der Abend des LeBron James etwas Positives. 

Zwei Dreier versenkte der "King". Damit erzielte er insgesamt 57 Dreier in seiner insgesamt siebten Endspielserie - so viele warf noch nie jemand. Er überholte den bisherigen Spitzenreiter Robert Horry (Houston Rockets, Los Angeles Lakers, San Antonio Spurs), der "nur" auf 56 Dreier kommt, allerdings in sieben kompletten Serien.

Ein Dutzend Rebounds für die Historie

12 Rebounds bedeuteten außerdem den Einzug in die Top Ten der besten Rebounder der NBA-Playoff-Geschichte (1691). James verdängte Larry Bird (Boston Celtics, 1683). 

Und mit diesem Erfolg schaffte "The Chosen One" etwas, was zuvor noch keinem NBA-Profi gelungen war.

In allen Statistik-Ranglisten (Punkte, Rebounds, Assists, Steals) der Playoff-Geschichte belegt der 31-Jährige Platz 10 oder besser.

Eine bittere Niederlage bringt LeBron James mehrere Einträge in die Geschichtsbücher. Und die Finals haben gerade erst begonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel