vergrößernverkleinern
Auch die Fans in der Oracle-Arena feierten ihren gesperrten Star
Auch die Fans in der Oracle-Arena feierte den gesperrten Draymond Green © Getty Images

Der gesperrte Draymond Green schaut die Niederlage der Warriors im Baseball-Stadion und wird dort gefeiert. Golden States Besitzer trägt Greens Trikot.

Draymond Green musste  Spiel 5 der NBA-Finals zwischen den Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers aus der Ferne verfolgen.

Der Warriors-Star, der wegen eines unsportlichen Fouls gegen LeBron James nachträglich gesperrt worden war, durfte die Oracle-Arena, Heimstätte der Warriors, nicht betreten und schaute das Spiel deswegen in einer Loge des benachbarten Baseball-Stadions der Oakland Athletics. Diese spielten zeitgleich gegen die Texas Rangers.

Als Green im O.co Coliseum in der Halbzeitpause zur Toilette ging, spielten sich wilde Szenen ab. Mehrere Warriors-Anhänger feierten ihren Star auf dem Weg zum WC. "Free Draymond", zu deutsch etwa "Befreit Draymond", riefen die Fans anlässlich Greens Sperre.

Als Green den Toilettengang beendet hatte, durfte er sich über laute "MVP"-Sprechchöre freuen.

Auch in der Oracle-Arena machte sich Unterstützung breit. Die dortigen Fans des Titelverteidigers stimmten ebenfalls den "Free Draymond"-Gesang an, zudem trug Besitzer Joe Lacob ein Trikot des gesperrten Green.

Green wird sich über die Unterstützung zwar gefreut haben, gute Laune sollte er aber trotzdem nicht haben. Denn Golden State verlor Spiel 5 gegen Cleveland mit 97:112.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel