vergrößernverkleinern
Ayesha Curry ist nicht der größte Fan von LeBron James
Ayesha Curry ist nicht der größte Fan von LeBron James © Getty Images

LeBron James' Reaktion auf Klay Thompsons Meinung zum Streit zwischen James und Draymond Green ruft nun MVP-Gattin Ayesha Curry auf den Plan. Sie giftet auf Twitter.

Die Auseinandersetzung zwischen Draymond Green und LeBron James heizt die NBA-Finals zwischen Titelverteidiger Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers (Spiel 5 ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) weiter auf.

Nach Klay Thompson und James selbst meldete sich nun Ayesha Curry, die Frau von MVP Stephen, zu Wort und goss Öl ins Feuer.

In Spiel 4 waren Green und James auf dem Feld aneinandergeraten. Green kam nach einer Rempelei zu Fall. Als James über ihn stieg, schwang Green seinen Arm in Richtung der Genitalien des Cavs-Stars.

Beide Spieler lieferten sich in der Folge zudem ein heftiges Wortgefecht. Green musste seine Aktion mit der Sperre für Spiel 5 teuer bezahlen.

"Draymond sagte nur etwas, mit dem ich nicht einverstanden bin", hatte sich James nach dem Spiel mehr über Greens Worte als über seinen Schlag beschwert: "Ich sehe den Wettbewerb gelassen. Das ist alles in Ordnung, aber einige seiner Worte gingen zu weit."

Nach ESPN-Informationen soll Green James unter anderem als "Bitch" (hier etwa: Memme) bezeichnet haben.

Thompson konnte James' Äußerungen nicht nachvollziehen. "Die Leute nutzen die ganze Zeit Trash Talk. Ich bin nur etwas geschockt, dass Leute es so persönlich nehmen", sagte Thompson in der Pressekonferenz vor dem möglicherweise entscheidenden fünften Spiel mit Blick auf James: "Ich vermute, dass seine Gefühle verletzt wurden."

Darauf angesprochen konnte sich James ein Lachen nicht verkneifen. "Oh mein Gott. Ich werde das nicht kommentieren. Es ist so schwierig, den richtigen Weg zu gehen. Aber ich mache es trotzdem und mache es seit 13 Jahren", so James, der nicht auf ein Verbalduell eingehen wollte.

James' Reaktion rief Currys Frau auf den Plan. Diese stellte James' "richtigen Weg" in Frage und nahm James' Aktion aus Spiel 4 als Beispiel, als James über Green gestiegen war. Diese wurde teilweise als respektlos bewertet und brachte für Curry offenbar den Stein erst ins Rollen.

"Eine unsichtbare Brücke benutzen, um über besagte Person zu steigen, wenn das Feld links und rechts davon frei ist?", schrieb Ayesha Curry bei Twitter.

Der Tweet könnte sich aber als Bumerang erweisen, falls James' die Sticheleien als zusätzliche Motivation nimmt, um die Saison der Cavs zu retten. Die Warriors liegen in der Serie mit 3:1 in Führung und könnten die Titelverteidigung am Dienstag klar machen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel