vergrößernverkleinern
Brandon Ingram in der NBA Summer League für die Los Angeles Lakers
Der einstige Duke Blue Devil Brandon Ingram (l.) kam im NBA-Draft an Position zwei zu den Lakers © Getty Images

Die beiden Top-Talente Ingram und Simmons treffen erstmals nach dem Draft aufeinander, die Lakers um Nummer-2-Pick Ingram siegen. Tibor Pleiß enttäuscht für die Jazz.

Brandon Ingram hat im ersten Duell der beiden Top-Picks des NBA-Drafts 2016 einen knappen Sieg gefeiert.

Der an Position zwei ausgewählte Forward von Duke setzte sich mit seinen Los Angeles Lakers in der Summer League mit 70:69 gegen die Philadelphia 76ers um Nummer-1-Pick Ben Simmons durch.

Ingram traf in knapp 28 Minuten Spielzeit jedoch nur drei seiner zwölf Würfe aus dem Feld und kam am Ende auf sieben Punkte und vier Rebounds.

Simmons kratzte in 30:41 Minuten dagegen an einem Triple-Double: Zwar traf der 19-Jährige auch nur drei von acht Würfen aus dem Feld, verbuchte jedoch acht Punkte, zehn Rebounds und acht Assists, dazu drei Steals. Allerdings leistete sich Simmons auch satte sieben Turnover.

Maodo Lo schaut zu, Tibor Pleiß enttäuscht

Mann des Spiels war Lakers-Guard D'Angelo Russell, der mit 22 Zählern nicht nur Topscorer der Partie war, sondern mit seinem Dreier nach Assist des ehemaligen Blue Devil Ingram 1,4 Sekunden vor dem Ende auch den knappen Sieg perfekt machte.

Der deutsche Maodo Lo kam aufseiten der Sixers nicht zum Einsatz.

Dagegen stand Tibor Pleiß für seine Utah Jazz in der Partie gegen die Washington Wizards in der Starting Five und kam am Ende auf gut 24 Minuten Einsatzzeit. Der Center traf einen von vier Versuchen aus dem Feld (0 von 3 Dreier) und kam auf vier Punkte. Nur ein Rebound und drei Ballverluste rundeten eine insgesamt enttäuschende Leistung des 26-Jährigen ab.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel