vergrößernverkleinern
Thon Maker wurde an zehnter Stelle im NBA-Draft aufgerufen
Thon Maker wurde an zehnter Stelle im NBA-Draft aufgerufen © Getty Images

Auch um Bucks-Rookie Thon Maker rankt sich eine Altersdiskussion, die dem gebürtigen Sudanesen angeblich beim Draft schadete. Mavericks-Besitzer Cuban gießt Öl ins Feuer.

19? 23? Oder gar 40? Während die unsägliche Diskussion über das Alter von Portugals Fußball-Europameister Renato Sanches zu den Akten gelegt worden ist, muss ich NBA-Rookie Thon Maker Witze über seines gefallen lassen.

Der Neuling verlor in Las Vegas mit den Milwaukee Bucks das Summer-League-Match gegen die Dallas Mavericks, und deren milliardenschwerer Besitzer wurde nach seiner Meinung zu Maker befragt.

"Wisst ihr, für einen 40-Jährigen kann er noch immer ordentlich spielen", scherzte der Boss von Dirk Nowitzki nach dem 81:64 - um dann ernst zu werden: "Nein, Maker hat's drauf, er ist wirklich gut."

Der im Sudan geborene, durch Highlight-Videos auf Youtube bekannt gewordene Australier, Topscorer der Partie mit 17 Punkten, wurde beim diesjährigen Draft überraschend an zehnter Stelle ausgewählt - angeblich schreckten einige Teams jedoch zurück, weil sie den aufgewärmten Gerüchten glaubten, er sei nicht 19, sondern zwischen 21 und 23 Jahren alt.

2,16-Meter-Riese Maker glaubt das aber nicht: "Mich persönlich hat das nicht berührt, denn wenn es wahr wäre, würde ich wahrscheinlich dadurch aus der Bahn geworfen", hatte er dem Boston Globe unlängst gesagt. Wütend sei er über die Zweifel an seinem Teenager-Alter nicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel