vergrößernverkleinern
Golden State Warriors Introduce Kevin Durant
Die Verpflichtung von Kevin Durant hat den Hype um die Warriors noch einmal angeheizt © Getty Images

Die Buchmacher in Las Vegas sagen den Warriors eine erneute Monstersaison in der NBA vorher. Die Konkurrenz ist weit abgeschlagen. Nowitzkis Playoff-Chancen sind gering.

Geht es nach den Buchmachern in Las Vegas, steht der NBA eine mehr als einseitige Saison bevor.

Den Golden State Warriors um die Superstars Stephen Curry und Kevin Durant werden für die neue Spielzeit 66,5 Siege vorhergesagt - und damit zehn mehr als Meister Cleveland Cavaliers und dem vermeintlich ärgsten Warriors-Rivalen im Westen, den San Antonio Spurs.

Mit den Clippers (53,5) und Boston (51,5) knacken nur zwei weitere Teams die Marke von 50 Siegen. Dennis Schröders Atlanta Hawks (43,5) landen in der Vorhersage ligaweit auf Platz elf und in der Eastern Conference auf Rang fünf.

Den Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki werden im Kampf um die Playoffs nur Außenseiterchancen eingeräumt: Die Mavs werden mit 39,5 Siegen NBA-weit nur auf Rang 18 geführt - und liegen im Westen auf Position zehn.

Ein derart großer Unterschied zwischen den Top-Teams wie nun zwischen den Warriors und ihren Verfolgern ist mehr als ungewöhnlich: In den vergangenen Jahren wurden den besten Mannschaften meist knapp über 60 Siege vorhergesagt, den ersten Verfolgern knapp unter 60.

Und doch hatte Golden State bereits in der Vorsaison mit 73 Siegen bei nur neun Niederlagen in der Regular Season einen neuen NBA-Rekord aufgestellt - damals noch ohne Durant in seinen Reihen.

Kurz nachdem die Verpflichtung des 27-Jährigen von den Oklahoma City Thunder perfekt gemacht wurde, sagten die Buchmacher in Las Vegas den Warriors Anfang Juli sogar 68,5 Siege vorher.

In Durant, Curry, Klay Thompson und Draymond Green stehen beim Team aus Oakland in der kommenden Spielzeit gleich vier aktuelle All-Stars unter Vertrag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel