vergrößernverkleinern
Für Mike Budenholzer endete der Abend schmerzhaft © Youtube/Ximo Pierto

Dennis Schröder zeigt als Starter bei den Hawks erneut eine gute Leistung. Für seinen Trainer Mike Budenholzer endet der Abend äußerst schmerzhaft.

Dennis Schröder hat als Starter bei den Atlanta Hawks erneut seine Leistung gebracht. Für seinen Trainer Mike Budenholzer endete das Spiel bei den New Orleans Pelicans dagegen schmerzhaft.

Schröder überzeugte beim 96:89-Sieg in der Vorbereitung mit 13 Punkten sowie jeweils fünf Rebounds und Assists. Der 23 Jahre alte Point Guard leistete sich aber auch drei Ballverluste.

Bester Werfer der Hawks war Tim Hardaway Jr. mit 16 Punkten. Der Ex-Bayer Malcolm Delaney steuerte acht Zähler bei. Bei den Gastgebern überzeugte in Abwesenheit des verletzten Superstars Anthony Davis Terrence Jones mit 18 Punkten.

Budenholzer im Pech

Schröder war zudem unfreiwillig an der Szene des Abends beteiligt, als Langston Galloway einen Pass in Richtung des Deutschen abfing und Richtung Hawks-Bank taumelte. Schröder gab seinem Gegenspieler einen leichten Schubser mit, so dass dieser voll auf Budenholzer stürzte.

Atlantas Trainer, dessen Arm wegen eines gebrochenen Fingers bereits in einer Schlinge war, musste das Spiel verlassen und kam nicht wieder. "Er ist ziemlich böse gestürzt, aber insgesamt geht es ihm gut. Seine Rippen haben etwas abbekommen, aber es geht ihm gut", sagte Co-Trainer Darvin Ham, der für Budenholzer in der zweiten Hälfte übernahm.

Auch Pelicans-Coach angeschlagen

Sein Gegenüber, Pelicans-Coach Alvin Gentry, konnte derweil krank erst gar nicht zum Spiel kommen.

Die Hawks starten am 27. Oktober gegen die Washington Wizards in die neue Saison. Im nächsten Test trifft Schröder mit den Hawks am Donnerstag auf die Chicago Bulls, bei denen Nationalmannschaftskollege Paul Zipser weiterhin um einen Platz im Kader kämpft.

Atlanta gewann bislang vier seiner sechs Vorbereitungsspiele.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel