vergrößernverkleinern
Dennis Schröder ist nach dem Trade von Jeff Teague Atlantas Starter auf der Eins
Dennis Schröder ist nach dem Trade von Jeff Teague Atlantas Starter auf der Eins © Getty Images

Atlanta - Dennis Schröder unterschreibt seinen neuen Vertrag und gewinnt mit Atlanta dann den Auftakt gegen Washington. Deren Star enttäuscht auch wegen Schröder.

Die Tinte trocken, der erste Sieg unter Dach und Fach.

Dennis Schröder hat einen Tag nach seiner Vertragsverlängerung mit den Atlanta Hawks einen erfolgreichen Saisonauftakt gefeiert. Atlanta bezwang im ersten Spiel die Washington Wizards vor heimischer Kulisse mit 114:99 (57:56). (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Schröder zeigte in seinem ersten Spiel als fester Starter mit 14 Punkten bei einer 50-prozentigen Wurfquote in 25 Minuten eine ordentliche Leistung, leistete sich bei nur zwei Assists allerdings vier Turnover. (Spielplan der NBA)

Howard mit starkem Debüt

Auch seiner Defense war es zu verdanken, dass Gegenüber John Wall blass blieb. Der Superstar kam mit zwölf Zählern und zehn Assists zwar auf ein Double-Double, versenkte aber gerade einmal drei seiner 15 Versuche aus dem Feld und verlor fünf Mal den Ball.

Wichtigster Mann bei den Hawks war einmal mehr Paul Millsap. Der All-Star verbuchte 28 Punkte, sieben Rebounds und sechs Assists. Auch Neuzugang Dwight Howard präsentierte sich mit elf Zählern und 19 Abprallern sofort als die erhoffte Stütze. 

Von der Bank kommend glänzten Tim Hardaway Jr. (21 Punkte) und Thabo Sefolosha (13/7/5 und fünf Steals). Bei den Gästen überzeugte Markieff Morris (22 Zähler). (Tabelle der NBA)

Zu einer unschönen Szene kam es im dritten Viertel. Kent Bazemore unterlief Wall beim Dunkversuch und kassierte ein unsportliches Foul. Beide Spieler gerieten anschließend aneinander, nach einem kurzen Meinungsaustausch ging es allerdings weiter.

Nowitzki schwärmt

Schröder hattte am Vortag beim Team von Mike Budenholzer einen neuen Vertrag unterschrieben. Sein neues Arbeitspapier soll ihm 62 Millionen Dollar bis 2021 garantieren und acht Millionen an möglichen Boni beinhalten. Nach dem Trade von Jeff Teague erhielt Schröder damit den nächsten Vertrauensvorschuss.

In der vergangenen Saison war er auf einen Schnitt von 11,0 Punkten, 2,6 Rebounds und 4,4 Assists gekommen. Dirk Nowitzki attestierte ihm eine starke Entwicklung.

"Viele Spieler kommen her und sind vielleicht ein bisschen schüchtern und haben vielleicht einige Sprachprobleme", sagte der Star der Dallas Mavericks dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Aber Dennis ist da ein absoluter Fuchs und schon total mit allen Wassern gewaschen." Er glaube schon, "dass er eine tolle Karriere hinlegen kann und wird".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel