vergrößernverkleinern
Chicago Bulls v Miami Heat
Derrick Rose muss sich in Los Angeles vor Gericht verantworten © Getty Images

Im Zivilprozess gegen Derrick Rose steht das Urteil an. Beide Parteien beschuldigen sich im Vergewaltigungsfall gegenseitig der Lüge. Die Jury tagt bereits.

Derrick Rose stehen die wohl wichtigsten Tage seiner Karriere bevor. Der Point Guard der New York Knicks muss sich derzeit wegen des Verdachts der Vergewaltigung vor Gericht verantworten.

Die Jury berät bereits über das Urteil. Die Anwälte der beiden Parteien hatten am Dienstag am Bundesgericht in Los Angeles ihre Plädoyers gehalten.

Ex-Freundin beschuldigt Rose

In dem Zivilprozess geht es um die Frage, ob Rose mit zwei Freunden seine Ex-Freundin am 27. August 2013 vergewaltigt hat. Während das vermeintliche Opfer dies bejaht und den NBA-Star auf 21 Millionen Dollar verklagt, streiten die Angeklagten alles ab.

Sie betonen, dass die Frau aus freiem Willen Geschlechtsverkehr mit den Männern hatte und diesen sogar initiiert habe.

Im Prozess beschuldigten beide Anwälte die jeweils andere Partei als Lügner. Die Ex-Freundin des NBA-MVP von 2011 wolle demnach nur leichtes Geld verdienen, während Rose und seine Freunde "sexuell deviante Menschen" seien.

Nach dem knapp zweiwöchigen Prozess wird nun das Urteil mit Spannung erwartet.

Zum Saisonauftakt in Startformation?

Die New York Knicks rechnen derweil mit einem Einsatz ihres Point Guards zum Saisonstart.

"Wenn er an allen drei Trainings teilnimmt, wird er wohl starten", sagte Trainer Jeff Hornacek. "Er war ja im Training Camp, also kennt er unsere Systeme."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel