vergrößernverkleinern
DeMarcus Cousins ist nicht unbedingt der Liebling der Schiedsrichter
DeMarcus Cousins ist nicht unbedingt der Liebling der Schiedsrichter © Getty Images

DeMarcus Cousins kassiert gegen Minnesota in der letzten Minute sein sechstes Foul. Dem Center der Kings passt das überhaupt nicht, seine Reaktion ist kurios.

DeMarcus Cousins hat seinem Ruf mal wieder alle Ehre gemacht.

Der basketballerisch hochveranlagte, emotional teilweise aber fragwürdige Center der Sacramento Kings kassierte im Spiel gegen die Minnesota Timberwolves in der Schlussphase sein sechstes Foul und flog damit aus der Partie (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Cousins war mit der Entscheidung alles andere als einverstanden. Der Olympiasieger sprang auf, lief auf die 15. (!) Reihe der Tribüne hoch und warf dabei ähnlich wie Stephen Curry in den NBA-Finals seinen Mundschutz weg. Dabei war die Entscheidung der Schiedsrichter durchaus gerechtfertigt, Cousins hatte beim Versuch, gegen Minnesotas Kris Dunn ein Offensivfoul zu ziehen, keinen klaren Stand.

Zuvor in der Partie hatte Cousins bereits sein erstes technisches Foul der Saison kassiert.

Gut für Cousins: Sein Team brachte den knappen Vorsprung auch ohne ihn über die Zeit und gewann mit 106:103. Cousins hatte daran mit 29 Punkte und sieben Rebounds einen großen Anteil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel