vergrößernverkleinern
Dallas Mavericks v San Antonio Spurs, Game 1
Der befürchtete NBA-Lockout kann offenbar abgewendet werden © Getty Images

Nach Medienberichten ist die NBA optimistisch, dass ein neuer Tarifvertrag schon "in den nächsten Wochen" zustande kommt. Ein Arbeitskampf wie 2011 scheint abgewendet.

Kann der befürchtete NBA-Lockout 2017 abgewendet werden?

Unter Berufung auf "Quellen aus der Liga" berichtet The Vertical, dass auf beiden Seiten großer Optimismus besteht, rechtzeitig einen neuen Tarifvertrag (CBA) zu schließen (Die NBA ab 25. Oktober LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Die NBA und die Spielergewerkschaft können bis zum 15. Dezember aus dem 2011 geschlossenen Zehnjahresvertrag aussteigen, offenbar herrscht allerdings Optimismus, dass sich die Parteien schon vor dieser Deadline "in den nächsten Wochen" auf eine neue Vereinbarung einigen.

Vor fünf Jahren hatten sich die Fronten so verhärtet, dass die Spieler über rund zwei Monate ausgesperrt wurden und die Saison erst im Januar 2012 begann.

Auch angesichts des Wechsels von Kevin Durant zu den Golden State Warriors waren viele Beobachter von einem erneuten Arbeitskampf ausgegangen. Denn der alte Vertrag sollte diese Superteams eigentlich verhindern.

NBA-Commissioner Adam Silver und Gewerkschaftschefin Michele Roberts haben aber nach dem Bericht über viele Kernpunkte bereits Einigkeit erzielt.

Unter anderem sollen Rookies deutlich mehr Geld verdienen, Verträge mit dem NBA-Team sollen künftig auch in der Developmental League gelten und den Spielern mehr Sicherheit und Entwicklungsmöglichkeiten bieten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel