vergrößernverkleinern
Russell Westbrook glänzte erneut mit einem Triple-Double © Getty Images

Russell Westbrook überragt gegen die Lakers mit einem erneuten Triple-Double. Der OKC-Star steigt in einen elitären Kreis auf und sorgt für ein Novum in der NBA.

Russell Westbrook hat seine beeindruckende Frühform in der NBA untermauert. Der Star von Oklahoma City Thunder glänzte beim 113:96 (58:46)-Sieg über die Los Angeles Lakers erneut ein Triple Double.

Mit 33 Punkten, 16 Assists und 12 Rebounds erzielte der Point Guard zum zweiten Mal in den ersten drei Spielen zweistellige Werte in den drei Kategorien. Dies gelang zuletzt Magic Johnson in der Saison 1982/83 (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Westbrook in elitärem Kreis

Westbrook ist neben Johnson, Oscar Robertson (beide zweimal) und Jerry Lucas insgesamt erst der vierte Spieler, der nach drei Partien zwei Triple-Doubles aufweist.

"Es ist einfach eine Ehre, mit diesen Namen genannt zu werden", freute sich Westbrook. Auch OKC-Trainer Billy Donovan wusste um die Besonderheit seines Stars: "Durch seine Fähigkeit, das Spiel auf so viele verschiedenen Arten zu beeinflussen, wird er immer Zahlen auflegen."

Westbrook schreibt Geschichte

Mit 38,6 Punkten, 12,3 Rebounds und 11,6 Assists bringt es Westbrook auch im Schnitt auf ein Triple-Double. Das schaffte zuletzt Robertson in der Saison 1961/62. (Der Spielplan der NBA)

Der 27-Jährige ist zudem der erste Spieler, der in den ersten drei Spielen mindestens 100 Punkte, 30 Rebounds und 30 Assists erzielte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel