Video

Russell Westbrook führt OKC mit einer überragenden Leistung zum Sieg gegen die Suns. Eine ähnliche Leistung gab es zuletzt 1975 - doch sie hat auch Makel.

Russell Westbrook hat die Oklahoma City Thunder mit einer historischen Leistung zum zweiten Saisonsieg geführt.

Der 27-Jährige überragte beim 113:110 (102:102, 49:53)-Erfolg nach Verlängerung gegen die Phoenix Suns mit 51 Punkten, 13 Rebounds und zehn Assists (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Westbrook historisch

Es war das erste Triple-Double mit über 50 Zählern seit Kareem Abdul-Jabbar 1975.

"Ich bin hungrig, so viel kann ich sagen", meinte Westbrook. "Es ist ganz einfach. Wenn du gewinnen willst, denkst du nicht an die Müdigkeit. Du musst da rausgehen, auf dem höchsten Level abliefern und alles geben."

Der fünfmalige All-Star stand insgesamt 45 Minuten auf dem Platz und half mit seiner Energie, einen 15-Punkte-Rückstand zu drehen. 39 seiner 51 Punkte erzielte er in der zweiten Halbzeit, alleine 23 davon im 3. Viertel.

Keine Kritik an Wurfauswahl

Westbrook leistete sich jedoch auch einige Fehlversuche. So benötigte er für seine 17 Korberfolge unglaubliche 44 Wurfversuche. So viele hatte der 27-Jährige noch nie genommen.

"Heute hätte ich vielleicht meinen Teamkollegen mehr vertrauen sollen", räumte er nach der Partie ein. Sein Trainer Billy Donovan haderte dagegen nicht mit der Wurfauswahl. "Er ist einer der besten Spieler der Welt. Ich habe vollstes Vertrauen, dass er diese Würfe trifft, wenn er offen ist. Ich will, dass er diese Würfe nimmt", sagte der OKC-Trainer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel