Video

München - Die Hawks verpassen im Thriller in Golden State den Sieg. Dennis Schröder glänzt im Duell mit Stephen Curry, wird aber in der Schlussminute unsanft gestoppt.

Lange sah es so aus, als könnten die Atlanta Hawks gegen die Golden State Warriors einen Coup feiern und ihre Negativserie beenden.

Noch vor dem vierten Viertel lag das Team um Dennis Schröder gegen das Superteam in Front, auch im Schlussabschnitt blieben die Hawks in Schlagdistanz.

Doch am Ende setzte sich die individuelle Klasse der Warriors durch, die Gastgeber setzten sich mit 105:100 (50:53) durch und fügten den Hawks die sechste Pleite in den vergangenen sieben Spielen zu. Atlanta ist mit einer Bilanz von zehn Siegen und acht Niederlagen im Osten nur noch Sechster. Golden State feierte dagegen den zwölften Sieg in Serie und festigte Rang eins in der NBA (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Schröder stark gegen Curry

Dennis Schröder glänzte mit 24 Punkten und sechs Assists und war damit bester Mann seines Teams, leistete sich aber fünf Turnover. Für Schröder war es die zweitbeste Punktausbeute der Saison.

Der deutsche Nationalspieler hielt im Point-Guard-Duell mit Stephen Curry mehr als nur dagegen und sorgte immer wieder für Verwirrung in der Warriors-Defense.

Curry traf nur sechs seiner 17 Würfe, kam durch acht Zähler in den letzten sechs Minuten aber auf 25 Zähler. Der zweimalige MVP sorgte für ein Highlight, als er mit einem Crossover hinter dem Rücken Schröder düpierte, dann zu Boden stolperte, sich aufrappelte und einen Wurf versenkte.

Auch Kevin Durant erzielte 25 Punkte, dazu griff er sich 14 Rebounds (Spielplan und Ergebnisse der NBA).

Green blockt Schröder

In der finalen Minute war Draymond Green, der wegen einer Verletzung im letzten Spiel gefehlt hatte, entscheidend. Der Allrounder blockte beim Stand von 104:100 zunächst Schröders Wurfversuch, ehe er 15 Sekunden vor dem Ende gegen Kent Bazemore zur Stelle war und damit den Sieg sicherte. Denn beim Versuch, den Ball zu retten, verlor Bazemore die Kontrolle, sodass der Ball im Aus landete. Green feierte die Aktion mit einem kleinen Tanz.

Andre Iguodala (12 Punkte, fünf Rebounds, fünf Assists) setzte ebenfalls wichtige Akzente, mit der Sirene des dritten Viertels netzte Reservist Ian Clark einen Dreier zum 80:81 ein. Bei den Gästen erzielten Dwight Howard (14 Zähler, 16 Rebounds) und Paul Millsap (14/14) Double-Doubles.

Besonders in der ersten Halbzeit sorgten die Hawks für Probleme bei Golden State, das sich vor der Pause elf Turnover leistete. Doch am Ende lachten und tanzten die Warriors.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel