vergrößernverkleinern
Oklahoma City Thunder v Los Angeles Lakers
Russell Westbrook war von den Denver Nuggets nicht zu stoppen © Getty Images

Dank Russell Westbrook besiegen die Oklahoma City Thunder die Denver Nuggets. Der Superstar zieht dabei sogar an Michael Jordan vorbei. Zuvor erhält er ein seltsames Lob.

Superstar Russell Westbrook drückt der NBA weiter seinen Stempel auf.

Der Point Guard führte die Oklahoma City Thunder beim 132:129-Sieg nach Verlängerung gegen die Denver Nuggets fast im Alleingang zum Sieg (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Mit 36 Punkten, 18 Assists und zwölf Rebounds gelang Westbrook bereits sein sechstes Triple-Double in dieser Saison.

Westbrook zieht an Jordan vorbei

Allein 24 seiner 36 Punkte erzielte der 28-Jährige dabei im vierten Viertel und der Overtime. Mit seinen 18 Assists stellte er zudem ganz nebenbei einen neuen Saisonrekord auf.

"Es ist sein Wille und seine Wettkampfstärke, die uns in eine Position bringt, in der wir eine Siegchance haben", lobte OKC-Coach Billy Donovan seinen Schützling.

Für Westbrook war es das achte Spiel in Folge, in dem er mindestens 30 Punkte erzielte. Mit seinem 15. Triple-Double mit mindestens 30 Punkten zog Westbrook zudem an Michael Jordan vorbei und hat nun die zweitmeisten in den letzten 30 Saisons. Nur LeBron James liegt mit 20 Triple-Doubles noch vor ihm.

Seltsames Lob von Denvers Coach

Denvers Trainer Michael Malone hatte bereits vor der Partie von Westbrook geschwärmt. "In meinen 16 Jahren in der Liga bin ich nicht sicher, ob ich jemals einen Spieler wie ihn gesehen habe. Seine Stärke, seine Größe, seine Athletik, seinen Explosivität, seine Angriffslust, einfach ein phänomenaler Spieler", sagte Malone.

Dann schloss er seine Lobesrede mit einem seltsamen Vergleich ab: "Er spielt wie jemand, der jeden Morgen in sein Müsli pinkelt."

Westbrook konnte mit dieser Aussage wenig verwunderlich wenig anfangen: "Ich weiß nicht einmal, was das bedeutet."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel