vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki
Dirk Nowitzki konnte die zweite Hälfte nur noch von der Bank aus verfolgen © Getty Images

Bitterer Abend für die Dallas Mavericks: Die Mavs machen einen historischen Fehlstart perfekt und verlieren Superstar Dirk Nowitzki. Der Deutsche droht länger auszufallen.

Schlimmer hätte es für die Dallas Mavericks nicht kommen können: Gegen die Portland Trail Blazers haben die Mavs auch ihr fünftes Saisonspiel verloren und müssen dazu noch den verletzungsbedingten Ausfall ihres Superstars Dirk Nowitzki verkraften.

Bei der 95:105-Niederlage gegen die Trail Blazers musste der Würzburger wegen anhaltender Achillessehnenprobleme die komplette zweite Halbzeit von der Bank aus verfolgen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US ).

"Es fühlt sich einfach unangenehm und schmerzhaft an. Daher haben wir uns entschieden, es sein zu lassen. Ich bewege mich mit 38 Jahren bereits nicht mehr so gut. Mich dann noch mit einem Bein auf dem Court bewegen, hilft daher weder mir noch dem Team", sagte Nowitzki.

Video

Carlisle: "Er wird eine Weile ausfallen"

Der deutsche Superstar hatte bereits zuvor zwei Partien mit Achillessehnenproblemen und Magenbeschwerden pausieren müssen. Nowitzki kam in 16 Minuten Spielzeit auf fünf Punkte, sieben Rebounds und einen Assist. Zu Beginn der Partie gelang ihm dabei sogar einer seiner seltenen Dunks.

"Er wird eine Weile ausfallen. Wir werden euch in sieben Tage erneut informieren. Bis dahin wird er nicht spielen. Es ist einfach nicht besser geworden, daher müssen wir ihn jetzt pausieren lassen", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle.

Carlisle weiter: "Das sind schlechte Nachrichten, aber wir werden es überstehen. Wir sind bereits durch solche Zeiten gegangen, aber seine Gesundheit ist die wichtigste Sache. Er will gerne spielen, aber es ist ziemlich offensichtlich, dass er nicht ok ist."

Lillard nutzt Boguts Fehlen

Center Andrew Bogut fehlte den Mavs aus persönlichen Gründen ebenfalls. "Bogut macht einen großen Unterschied für sie, defensiv und offensiv. Und er beschützt die Zone in der Verteidigung", sagte Portland-Star Damian Lillard über den Big Man.

Vor allem Lillard nutzte dies gnadenlos aus und erlegte die Mavs fast im Alleingang. 27 seiner 42 Punkte erzielte er in der zweiten Hälfte. 

"Sensationell. Erstaunlich. All-Star. MVP. Er hat uns definitiv gerettet. Er hat uns die ganze Zeit gerettet", sagte C.J. McCollum über die Leistung von Lillard, der in den bisherigen sechs Saisonspielen immer mindestens 27 Punkte erzielt hat.

Historischer Fehlstart für die Mavs

Bei den Mavs überzeugten vor allem J.J. Barea mit 23 Punkten sowie Neuzugang Harrison Barnes mit 17 Punkten und zehn Rebounds.

Gerade Point Guard Deron Williams und Flügelspieler Wes Matthews ließen dagegegen jegliche Wurfpräzision vermissen und trafen zusammen nur vier ihrer 20 Versuche aus dem Feld.

Für die Mavericks ist es der erste Saisonstart mit fünf Niederlagen in Folge. Seit Gründung der Franchise 1980 waren die Mavericks noch nie mit fünf Niederlagen in eine Saison gestartet (Die Tabellen der NBA).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel