vergrößernverkleinern
Dwight Howard
Dwight Howard (m.) spielt seit dieser Saison für die Atlanta Hawks © Getty Images

Die Atlanta Hawks feiern in der NBA den ersten Sieg nach drei Pleiten. Dennis Schröder bleibt in Indiana blass. Dafür springt ein Teamkollege in die Bresche.

Die Atlanta Hawks haben ihre Niederlagenserie in der NBA beendet.

Das Team um Dennis Schröder gewann bei den Indiana Pacers mit 96:85 (49:44) und feierte den ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Folge (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Schon im ersten Viertel zogen die "Habichte" den Hausherren mit 31:24 davon. In der zweiten Hälfte baute die Truppe von Coach Mike Budenholzer ihren Vorsprung weiter aus (Spielplan der NBA).

Schröder von der Rolle

Schröder erwischte aber keinen guten Tag. Der Point Guard versenkte in 23 Minuten nur drei seiner elf Versuche aus dem Feld und verbrachte den Großteils des vierten Viertels auf der Bank.

Am Ende standen beim Deutschen magere neun Punkte und zwei Assists gegenüber vier Turnovern zu Buche. Mit -15 hatte er zudem die schlechteste Plus-Minus-Bilanz aller Spieler.

Sein Backup Malcolm Delaney kam in nur 22 Minuten auf 13 Punkte und hatte mit +26 die beste Bilanz aller Spieler Atlantas. 

Howard macht Spitznamen alle Ehre

Bester Mann bei den Hawks war aber Center Dwight Howard, der mit 23 Punkten und 20 Rebounds ein Double-Double verbuchte. Howard machte seinem Spitznamen "Superman" damit alle Ehre.

Paul Millsap hatte ebenfalls einen guten Tag erwischt und brachte es auf 18 Zähler, elf Rebounds, fünf Assists, vier Steals und drei Blocks.

Mit einer Bilanz von 10:5-Siegen verteidigte Atlanta den zweiten Platz in der Eastern Conference. Indiana (7:9) liegt als Neunter momentan außerhalb der Playoff-Ränge (Tabelle der NBA).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel