vergrößernverkleinern
Chandler Parsons musste mächtig einstecken
Chandler Parsons musste mächtig einstecken © Getty Images

Chandler Parsons muss nach seinem Airball gegen Portland auf Twitter vom Gegner mächtig einstecken. Seine Antwort verpufft, weil ein Blazers-Star kontert.

Chandler Parsons hat mit den Memphis Grizzlies in der NBA einen Abend zum Vergessen erlebt. Der Forward, der im Vorjahr noch an der Seite von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks spielte, kassierte mit seinem Team eine 109:112-Pleite gegen die Portland Trail Blazers (Ergebnisse und Spielplan).

Zu allem Überfluss musste Parsons auf Twitter mächtig einstecken. Und das nicht von irgendwelchen Fans, sondern von Portland und deren Guard C.J. McCollum höchstpersönlich.

Im zweiten Viertel schoss Parsons von der Dreierlinie einen Airball, traf also bei seinem Versuch nicht einmal den Ring. Die Blazers nahmen das zum Anlass, um den Wurf als Gif auf dem offiziellen Account zu posten. "Zugegeben, die Dreierlinie in der NBA ist wirklich, wirklich sehr weit weg vom Korb", spottete der Sieger.

McCollum kontert Parsons

Parsons ließ das nicht auf sich sitzen und wünschte den Blazers "viel Glück in der Lottery-Show in diesem Jahr". Damit spielte Parsons auf die bisher ausbaufähige Saison von Portland an, das als Neunter bereits 27 Niederlagen kassiert hat. Damit wäre das Team von Terry Stotts aktuell nicht in den Playoffs, sondern würde an der Lotterie teilnehmen, die bestimmt, wer im NBA-Draft, der Talenteziehung, an welcher Position an der Reihe ist (Die Tabellen der NBA).

C.J. McCollum hatte allerdings einen (besseren) Konter parat. Der Shooting Guard twitterte sinngemäß, dass man den Jackpot geknackt habe, weil man Parsons im Sommer nicht unter Vertrag genommen hatte (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Enttäuschende Saison

Zur Erklärung: Parsons war im Sommer Free Agent und konnte sich nicht mit den Mavericks auf eine Weiterbeschäftigung einigen, weil diese ihm nicht genügend Geld zahlen wollten. Memphis nahm dagegen 95 Millionen Dollar für vier Jahre in die Hand, um sich Parsons zu schnappen.

Der verletzungsanfällige Forward hat in dieser Saison allerdings gerade einmal 21 Partien absolviert und kommt dabei auf mickrige 6,7 Punkte im Schnitt.

Parsons hatte aber zumindest das letzte Wort.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen. Jeden Donnerstag um 23:30 Uhr im TV auf SPORT1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel