vergrößernverkleinern
Russell Westbrook führte seine Oklahoma City Thunder mit 45 Punkten zum Sieg gegen die Dallas Mavericks © Getty Images

Ohne den pausierenden Dirk Nowitzki unterliegen die Dallas Mavericks den Oklahoma City Thunder. Russell Westbrook schießt die Mavericks fast im Alleingang ab.

Die Dallas Mavericks haben ohne den geschonten Dirk Nowitzki einen Dämpfer im Kampf um die Playoffs erlitten.

Das Team von Rick Carlisle unterlag den Oklahoma City Thunder mit 98:109 - auch aufgrund der individuellen Klasse von Russell Westbrook. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Der Point Guard der Thunder schoss mit 45 Punkten (acht Rebounds) die Mavs fast im Alleingang ab. Im Schlussviertel machten seine 17 Punkte gegen die Mavs, die neben Nowitzki auch ohne die verletzten Deron Williams und Wes Matthews angetreten waren, den Unterschied. Der Topscorer bei Dallas war Harrison Barnes mit 31 Zählern. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Bis zum 66:68 im dritten Viertel hielten die ersatzgeschwächten Mavs gut mit, mussten OKC anschließend aber ziehen lassen.

Kanter verletzt sich aus Frust

Oklahoma bezahlte den Sieg allerdings teuer: Forward Enes Kanter, bislang drittbester Werfer des Teams, brach sich auf kuriose Art den Arm.

Während einer Auszeit im zweiten Viertel schlug der Türke frustriert auf einen Stuhl der Ersatzspieler ein, wenig später hielt er sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den Arm. Eine Röntgenuntersuchung in der Halbzeitpause bestätigte den Bruch.

Die Mavs (16 Siege - 30 Niederlagen) liegen in der Western Conference weiter auf dem 13. Platz, der Rückstand auf die Denver Nuggets (20-25) auf dem letzten Playoff-Platz beträgt vier Siege. (Die Tabellen der NBA)

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen. Jeden Donnerstag um 23:30 Uhr im TV auf SPORT1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel