vergrößernverkleinern
Orlando Magic v Chicago Bulls
Paul Zipser und die Chicago Bulls haben am letzten Spieltag der regulären Saison noch die Chance, in die Playoffs einzuziehen © Getty Images

Die Chicago Bulls überfahren Orlando und treiben mit dem höchsten Saisonsieg das Fernduell um die Playoffs auf die Spitze. Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag.

Die Chicago Bulls mit Paul Zipser haben am vorletzten Spieltag der Regular Season die Orlando Magic regelrecht zerlegt und sich so ein Endspiel um die Playoff-Teilnahme erspielt (Spielplan der NBA).

Beim 122:75 (64:37) hatte Chicago zu keinem Zeitpunkt Probleme mit den völlig überforderten Gästen. Schon nach dem ersten Viertel führten die Bulls mit 21 Punkten Vorsprung. Am Ende sprang der höchste Sieg der Saison heraus.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Zipser kommt von der Bank

Weil der zuletzt verletzt ausgefallene Dwyane Wade wieder in die Startformation zurückgekehrt war, kam der deutsche NBA-Profi Zipser nur von der Bank ins Spiel, wusste in seiner Rolle aber zu überzeugen.

Gerade seine Defensivstärke stellte der Ex-Bayern-Profi ein weiteres Mal unter Beweis und sammelte acht Rebounds. Dazu legte er sieben Punkte und drei Assists auf.

Bei den Bulls punkteten alle Startspieler zweistellig. Topscorer war Center Robin Lopez mit 18 Zählern. Ersatz-Spielmacher Jerian Grant, der für den verletzten Rajon Rondo in die Starformation rutschte, überzeugte mit einem Double-Double aus 17 Punkten und elf Assists.

Bulls reicht ein Sieg für die Playoffs

Im letzten Saisonspiel in der Nacht auf Donnerstag kann Chicago die Playoffs mit einem Sieg gegen die Brooklyn Nets unter Dach und Fach bringen (Tabelle der NBA). "Wenn wir am Mitwoch nicht gewinnen, haben wir es auch nicht verdient. So einfach ist das", sagte Chicagos Routinier Wade.

Die großen Konkurrenten im Fernduell um die Post Season in der Eastern Conference heißen nach wie vor Indiana und Miami. Die Pacers gewannen gegen Philadelphia und liegen weiter einen Sieg vor den Bulls.

Miami, das gegen Champion Cleveland die Abwesenheit von LeBron James und Kyrie Irving nutzte und mit einem Overtime-Sieg die eigenen Playoff-Hoffnungen am Leben hielt, hat vor dem entscheidenden Spieltag die selbe Bilanz (40-41) wie Chicago vorzuweisen. Weil die Bulls allerdings den direkten Vergleich für sich entschieden (2:1) haben, reicht ihnen gegen Brooklyn ein Sieg in jedem Fall, um Miami auf Distanz zu halten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel