vergrößernverkleinern
Paul Zipser (M.) verlor mit Chicago gegen Brooklyn
Paul Zipser (M.) verlor mit Chicago gegen Brooklyn © Getty Images

Die Chicago Bulls können gegen Kellerkind Brooklyn einen großen Schritt Richtung Playoffs machen. Doch trotz der Rückkehr von Dwyane Wade gibt es eine Pleite.

Die Chicago Bulls haben in der NBA im Playoff-Kampf eine völlig unnötige Pleite kassiert.

Das Team von Paul Zipser verlor beim schlechtesten Team der Liga, den Brooklyn Nets, mit 106:107 und muss weiter um die Teilnahme an der Postseason zittern (Ergebnisse und Spielplan).

Dwyane Wade (14 Zähler) kehrte bei den Bulls nach knapp einmonatiger Verletzungspause zurück, konnte die Niederlage aber nicht verhindern - auch, weil er fünf Minuten vor Schluss beim Stand von 94:88 aus Sicht der Bulls ausgewechselt wurde. Als er wieder reinkam, lagen die Nets mit einem Zähler in Front.

Jimmy Butler zeigte mit 33 Punkten, sieben Rebounds und vier Assists bei einer 100-prozentigen Dreierquote einmal mehr eine starke Leistung, verfehlte allerdings den möglichen Ausgleich fünf Sekunden vor dem Ende.

Zipser rückte durch Wades Comeback auf die Bank, blieb dort in zwölf Minuten punkt- und wirkungslos.

Spencer Dinwiddie (19 Zähler) stellte den Sieg für die Gastgeber mit zwei verwandelten Freiwürfen endgültig sicher, Butler betrieb nur noch Ergebniskosmetik.

Chicago (39-41) bleibt trotz der Pleite auf Rang acht in der Eastern Conference, liegt nun allerdings gleichauf mit den Miami Heat, die sich etwas überraschend gegen die Washington Wizards durchsetzen. Auch die Indiana Pacers (40-40) müssen noch zittern (Die Tabellen der NBA).

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel