vergrößernverkleinern
James Harden (r.) gilt als Mitfavorit auf die MVP-Trophäe
James Harden (r.) gilt als Mitfavorit auf die MVP-Trophäe © Getty Images

Die Houston Rockets verlieren trotz einer erneuten Gala von James Harden gegen Detroit. Ein selten eingesetzter Serbe spielt für Detroit groß auf.

Die Detroit Pistons haben in der NBA ihre Mini-Hoffnung auf die Playoffs am Leben gehalten (Ergebnisse und Spielplan).

Detroit setzte sich dank 27 Punkten und zwölf Rebonds des selten eingesetzten Boban Marjanovic und eines späten Dreiers von Stanley Johnson mit 114:109 (52:54) bei den Houston Rockets durch.

Mit 36 Siegen und 43 Niederlagen braucht Detroit in den verbleibenden drei Partien aber ein Wunder, um entweder die Chicago Bulls oder die Indiana Pacers (beide 39-40) noch abzufangen (Die Tabellen der NBA).

Houston (53-26), das den dritten Platz in der Western Conference bereits sicher hat, reichte auch die erneute Show von James Harden nicht. Der MVP-Kandidat schrammte mit 33 Punkten, zwölf Assists und neun Rebounds nur knapp an einem Triple-Double vorbei. Allerdings verfehlte Harden in den Schlusssekunden zwei Dreier (Die Tabellen der NBA).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel