vergrößernverkleinern
Denver Nuggets v Oklahoma City Thunder
Oscar Robertson beglückwünschte Russell Westbrook für seinen neuen Triple-Double-Rekord © Getty Images

NBA-Legende Oscar Robertson gratuliert Russell Westbrook persönlich zur neuen Triple-Double-Bestmarke. Für die MVP-Wahl hat "Big O" einen klaren Favoriten.

Seinen größten Auftritt hatte Russell Westbrook beim abschließenden Saisonspiel der Oklahoma City Thunder gegen die Denver Nuggets schon vor dem Anpfiff.

Für seine epische Saisonbestmarke von 42 Triple-Doubles erhielt der Point Guard eine eigens angefertigte Trophäe der Naismith Memorial Basketball Hall of Fame - und zwar aus den Händen des bisherigen Rekordhalters Oscar "Big O" Robertson.

"Der Inbegriff von Geschichte"

"Was er geleistet hat, ist der Inbegriff von Geschichte. Ihr solltet alle sehr stolz auf ihn sein", lobte Robertson seinen Nachfolger und widersprach damit Kritikern wie Dennis Rodman vehement. Seine kurze Rede beendete der 78-Jährige mit einem klaren Statement: "Ich habe nur noch eines zu sagen: M-V-P."

Westbrook knackte mit einem Gamewinner gegen die Denver Nuggets am Sonntag nicht nur Robertsons 55 Jahre alte Bestmarke, er ist auch der erste Spieler seit "Big O", der die Regular Season mit einem durchschnittlichen Triple-Double pro Spiel beendete.

"Es ist eine unglaubliche Ehre, dass er heute hier ist", bedankte sich Westbrook artig bei seinem Laudator. "Ich hätte mir das alles nie träumen lassen. Dass es gerade hier in Oklahoma passiert, ist einfach großartig. Es ist ein Segen."

MVP-Duell gegen Harden

Nach der Ehrung ließ es Westbrook auf dem Parkett ruhig angehen. In 18 Einsatzminuten brachte es die Triple-Double-Maschine gerade einmal auf fünf Punkte. Von zehn Feldwürfen traf er nur zwei.

Ohne seinen Leader in Topform musste sich Oklahoma zum Saisonabschluss den Nuggets dann auch mit 111:105 geschlagen geben. Vor allem Nikola Jokic drehte für Denver, das die Playoffs in der Western Conference als Tabellen-Neunter knapp verpasst, mit einem Double-Double aus 29 Punkten und 16 Rebounds nochmal mächtig auf.

Westbrook und Co. dürfte die Niederlage dagegen wenig stören. Schon vor der Partie war OKC der sechste Platz im Westen nicht mehr zu nehmen. Erst ab Samstag wird "Brodie" im direkten MVP-Duell gegen James Harden und die Houston Rockets dann mit großer Sicherheit wieder in den Vollgasmodus schalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel