vergrößernverkleinern
Chicago Bulls v Boston Celtics - Game One
Jimmy Butler war der Matchwinner für die Chicago Bulls © Getty Images

Die Chicago Bulls klauen Spiel eins bei Top-Seed Boston. Jimmy Butler wird zu Chicagos Matchwinner, Isaiah Thomas beweist nach einer Familientragödie großes Herz.

Die Chicago Bulls haben einen perfekten Auftakt in die NBA-Playoffs (LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM sowie im LIVESTREAM auf DAZN) gefeiert und die Boston Celtics, den Top-Seed der Eastern Conference, auswärts überraschend mit 106:102 geschlagen.

Überragender Akteur des Tabellenachten der Regular Season, der erst am letzten Spieltag überhaupt das Ticket für die Playoffs gelöst hatte, war All-Star Jimmy Butler mit 30 Punkten und neun Rebounds. 23 Zähler verbuchte der Forward allein in der zweiten Hälfte.

Die meiste Unterstützung erhielt Butler von Teamkollege Bobby Portis, der 19 Punkte und neun Assists verbuchte.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Thomas überragt trotz Tragödie

Paul Zipser stand im ersten Playoff-Match seiner NBA-Karriere 22 Minuten auf dem Feld und sammelte in dieser Zeit sechs Punkte, zwei Rebounds, einen Steal und einen Block (Spielplan und Ergebnisse der NBA-Playoffs im Überblick).

Auf Seiten der favorisierten Celtics stand Superstar Isaiah Thomas nur einen Tag nach dem tödlichen Autounfall seiner jüngeren Schwester auf dem Parkett und führte sein Team, als ob nichts geschehen wäre. Mit 33 Punkten war der Point Guard Topscorer der Partie.

Dazu verbuchte Thomas fünf Rebounds und sechs Assists. Nachdem er beim ersten Freiwurf noch wackelte und diesen nur an den Ring setzte, verneigte sich nach Thomas' ersten Punkten der gesamte Bostoner TD Garden mit Standing Ovations vor dem großen Herz des 1,75 Meter kleinen All-Stars.

Auch seine Teamkollegen zogen den Hut vor ihrem Spielmacher: "Wir wussten, dass er schwer getroffen war. Wir haben sehr viel Respekt davor, dass er trotzdem in der Lage war, raus zu kommen und zu performen", sagte Al Horford.

Butler macht den Deckel drauf

Beide Teams lieferten sich über die komplette Spielzeit einen intensiven Schlagabtausch. Sieben Sekunden vor Schluss brachte Thomas die Celtics noch einmal auf 102:104 heran. Im Gegenzug zog allerdings Butler das Foul und machte mit zwei souveränen Freiwürfen den Deckel auf den Favoritensturz drauf.

"Wir haben uns die ganze Woche gezielt auf dieses Spiel vorbereitet. Wir mussten, was auf uns zu kommt, genauso wie sie wussten, was auf sie zukommt. Aber wir haben das super umgesetzt. Das haben wir in der Saison nicht geschafft, aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt", analysierte Matchwinner Butler den Auftaktsieg bei ESPN.

Chicago führt damit 1:0 in der Best-of-Seven-Serie, was allerdings nicht unbedingt ein gutes Omen sein muss. Fünf ihrer letzten sieben Playoff-Serien gaben die Bulls nämlich noch ab, wenn sie zum Auftakt in Führung gegangen waren.

Die nächste Chance, diese miese Statistik zu ändern, haben Zipser und Co. bereits am Mittwoch. Dann findet die zweite Partie der ersten Playoff-Runde nochmals in Boston statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel