Video

Russell Westbrook bricht gegen Denver mit irren Zahlen die Bestmarke für Triple-Doubles in einer Saison. Sein letzter Wurf ist spektakulär und bringt den Sieg.

Russell Westbrook hat es vollbracht: Der Spielmacher der Oklahoma City Thunder hat den Triple-Double-Rekord von Oscar Robertson aus der Saison 1961/62 überboten (Spielplan der NBA).

Gegen die Denver Nuggets machte der 28-Jährige sein 42. Triple-Double der Saison. Und was für eins: Westbrook lieferte 50 Punkte, 16 Rebounds und 10 Assists.

Westbrook mit dem Buzzer Beater

In den Schlusssekunden riss der Spielmacher endgültig jeden Zuschauer von den Sitzen. Denn sein letzter Dreier bedeutete den Glanzpunkt der Partie. 2,9 Sekunden vor Ende verwandelte Westbrook aus knapp elf Metern einen Buzzer Beater zum 106:105 (52:53)-Sieg (Tabelle der NBA).

"Pures Adrenalin, die Emotionen kochen, der gewinnbringende Wurf. Davon träumst du als kleines Kind, das auswärts zu schaffen, besonders aus der Distanz. Das ist etwas, das du nie vergisst", sagte Westbrook bei ESPN.

Den Spielball, mit dem ihm der Rekord gelang, will der OKC-Spieler nicht behalten. "Ich werde ihn meinen Eltern geben", sagte Westbrook.

Alle Highlights aus der NBA gibt es in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen. Am Mittwoch um 23:30Uhr im TV auf SPORT1

Westbrook klettert in Bestenliste

Glück war bei seinem letzten Versuch nach eigenen Aussagen nicht dabei. "Ich übe diesen Wurf vor jedem Spiel", sagte er, "ich bin deswegen selbstbewusst, wenn ich ihn nehme."

Viele hatten gedacht, der Rekord von Oscar "Big O" Robertson würde für die Ewigkeit bestehen, doch mit seinem zehnten Assist 4:17 Minuten vor dem Ende stellte Westbrook die neue Bestmarke auf.

Sein 50-Punkte-Triple-Double gegen Denver war das dritte in seiner Karriere (alle in dieser Saison), auch in dieser Statistik liegt der Point Guard auf Platz eins. In der ewigen Bestenliste mit den meisten Triple-Doubles zog Westbrook mit nun 79 an Wilt Chamberlain auf Platz vier vorbei. 

Gegner und Mitspieler loben Westbrook

Seine Mitspieler huldigten dem Kandidat für den wertvollsten Spieler (MVP) nach dem Sieg. "Es ist wie ein Videospiel, ich habe es gern gesehen", sagte Semaj Christon, der den rekordbringenden Assist von Westbrook verwandelte. 

"Er sagt uns immer, wenn wir frei sind, wirf den Ball", sagte Christon. "Ich war frei und habe geworfen."

Und selbst vom unterlegenen Gegner kam großes Lob. "Ich zolle ihm Respekt, er ist ein höllisch guter Spieler und ein MVP-Kandidat", sagte Nuggets-Trainer Michael Malone.

Nuggets-Spieler Gary Harris ging noch weiter: "Er hatte eine unglaubliche Saison. Ich denke, er könnte sich den MVP-Titel mit dem heutigen Abend gesichert haben."

Westbrook zerstört Hoffnungen der Denver Nuggets

Der Jubel der Fans wurde vom Staunen abgelöst, als der Point Guard die letzten 15 Punkte seiner Mannschaft erzielte und den Sieg sicherte.

"Seine Leistung am Ende war unglaublich", urteilte sein Trainer Billy Donovan.

Für die Denver Nuggets bedeutete die Show von Westbrook Ernüchterung – sie haben keine Chancen mehr auf die Playoffs.

Oklahoma muss als nächstes nach Minnesota, um die reguläre Saison danach mit einem Heimspiel gegen die Denver Nuggets zu beenden. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel