Video

Er hat es tatsächlich getan: Russell Westbrook schafft bei der OKC-Gala gegen die Bucks sein 41. Triple-Double der Saison und erreicht damit eine historische Marke.

Er hat es getan: Russell Westbrook hat gegen die Milwaukee Bucks sein 41. Triple-Double der Saison aufgelegt und hat damit den Allzeit-Rekord von Oscar "Big O" Robertson aus der Saison 1961/62 eingestellt.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Bei Triple-Double Nummer 41 überließ ein von den Strapazen der langen Saison durchaus gezeichneter Westbrook das Punkten zwar größtenteils seinen Kollegen und begnügte sich mit zwölf Zählern. Zusammen mit 13 Rebounds und 13 Assists war der Point Guard aber wieder einmal Matchwinner beim 110:79 (63:39)-Kantersieg seiner Oklahoma City Thunder.

Sieben Triple-Doubles in Folge

Es war Westbrooks 78. Triple-Double seiner Karriere und das siebte in Folge. Eine solche Serie gelang ihm in dieser Saison bereits zum zweiten Mal - der nächste Rekord.

"Ich stand unter Schock, ehrlich. Ich habe einfach nur da gesessen und den Moment genossen", sagte Westbrook. Im dritten Durchgang hatte der Olympiasieger von London erst seinen zehnten Rebound geholt, dann den zehnten Assist nachgelegt: "Ich habe überhaupt nicht mitbekommen, dass sie das Spiel für mich angehalten haben."

Beim kommenden Auswärtsspiel der City Thunder in Memphis am Donnerstag (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US) hat Westbrook nun die Chance, eine neue Triple-Double-Bestmarke für die Ewigkeit aufzustellen.

Westbrook lässt sich auf der Bank feiern

Topscorer beim höchsten OKC-Saisonsieg war allerdings nicht Megastar Westbrook, der nach Erreichen des Triple-Doubles schon Ende des dritten Viertels auf der Bank Platz nahm, sich von den Fans mit "MVP, MVP"-Rufen feiern ließ und nicht mehr aufs Parkett zurückkehrte, sondern Center Enes Kanter mit 17 Punkten.

Auf Seiten der Bucks schaffte Giannis Antetokounmpo zwar ein Double-Double, blieb mit nur elf Punkten und zehn Rebounds aber dennoch hinter seinem Saisonschnitt zurück. Der "Greek Freak" traf lediglich drei seiner zehn Feldwürfe.

Trotzdem bleibt Milwaukee erster Anwärter auf den fünften Platz in der Eastern Confernce, der ihnen in der ersten Runde der Playoffs derzeit ein Duell mit den Washington Wizards bescheren würde. (Die Tabellen der NBA)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel