vergrößernverkleinern
Utah Jazz v Los Angeles Clippers - Game One
Utahs Rudy Gobert verletzte sich bereits nach 17 Sekunden am Knie und musste vom Feld © Getty Images

Die Utah Jazz verlieren schon früh ihren Center Rudy Gobert. Trotzdem gelingt ihnen per Buzzer Beater noch der Sieg gegen die Los Angeles Clippers.

Die Utah Jazz haben im ersten Spiel der NBA-Playoffs (LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM sowie im LIVESTREAM auf DAZN) die Los Angeles Clippers mit einem Buzzer Beater geschockt.

Utahs Joe Johnson verwandelte eine Sekunde vor Schluss den entscheidenden Wurf zum 97:95 (52:52)-Sieg der Jazz.

Den Sieg in diesem sehr engen Spiel brachte erst der Videobeweis, nachdem sich Johnson gegen Jamal Crawford durchgesetzt und über dessen Kopf hinweg geworfen hatte. Insgesamt war Johnson mit 21 Punkten von der Bank kommend bester Scorer bei Utah (Spielplan und Ergebnisse der NBA-Playoffs im Überblick).

Johnson mit achtem Buzzer Beater zum Sieg

"Ich wollte einfach so nah wie möglich zum Korb kommen und es ist gut, dass es geklappt hat", sagte Johnson.

Für Johnson war es bereits der achte Buzzer Beater in den vergangenen zehn Jahren, der zum Sieg führte - und damit Rekord in der NBA. "Das macht er seine gesamte Karriere", sagte Utahs Boris Diaw. "Wenn er den Ball am Ende des Spiels bekommt, sind wir sehr zuversichtlich."

Gobert verletzt sich bereits nach 17 Sekunden

Dabei mussten die Jazz bereits kurz nach Beginn des ersten Viertels einen großen Schock verdauen: Utahs Center Rudy Gobert stieß nach 17 Sekunden mit Clippers-Forward Luc Mbah a Moute zusammen und verstauchte sich dabei sein linkes Knie. Fortan mussten die Gäste ohne ihren Center auskommen, der während der regulären Saison im Schnitt 14 Punkte und 12,8 Rebounds erzielte.

Neben Johnson punkteten mit Gordon Hayward (19), George Hill (16) und Derrick Favors (15) noch drei weitere Spieler zweistellig. Small Forward Hayward gelang mit zusätzlich zehn Rebounds sogar ein Double-Double.

Auf Seiten der Clippers waren Blake Griffin (26 Punkte) und Chris Paul (25 Punkte, elf Assists) die besten Werfer. Die Clippers gaben durch die Niederlage nicht nur den Heimvorteil aus der Hand, auch ihre sieben Spiele andauernde Siegesserie ist nun Vergangenheit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel