vergrößernverkleinern
2017 NBA Finals - Game Five
LeBron James (r.) und Draymond Green werden wohl nicht mehr die besten Freunde © Getty Images

Draymond Green und LeBron James zanken sich am Tag der Warriors-Siegesparade auf Instagram. Auch am Tag danach können die beiden verbal nicht voneinander lassen.

Nächste Runde im Schlagabtausch zwischen Draymond Green und LeBron James.

Green, der sich auf der offiziellen Siegesparade der Golden State Warriors am Donnerstag mit einem "Quickie"-Shirt über den schnellen 4:1-Sieg über Cleveland lustig machte und damit eine verbale Auseinandersetzung mit James ins Rollen brachte, hat den nächsten Giftpfeil an den Cavs-Superstar geschickt.

"LeBron hat gesagt, dass er nie für ein Superteam gespielt hat. Ich sage: ‚Du hast mit den Superteams erst angefangen, Bro!'", sagte Green. Damit bezog er sich auf die Entscheidung von James im Sommer 2010, Cleveland zu verlassen und sich den Miami Heat um Dwyane Wade und Chris Bosh anzuschließen.

"Schön, dass er an mich denkt"

James wollte damals nach eigener Aussage sieben Titel mit den Heat gewinnen. Am Ende waren es zwei, bevor der "King" in die Heimat zu den Cavs zurückkehrte.

In einem Podcast antwortete LeBron nun auf Greens "Superteam"-Anspielung. "Ich meinte damals: 2003 haben die Lakers Karl Malone, Gary Payton, Shaq und Kobe zusammengebracht. Und 1996, nachdem Michael Jordan seine Karriere beendet hatte, vereinten die Rockets Charles Barkley, Hakeem Olajuwon und Clyde Drexler in einem Team."

Dabei ließ der dreimalige NBA-Champion die Gelegenheit nicht verstreichen, auch Green erneut einen mitzugeben: "Ich sehe das definitiv nicht so, dass ich das Superteam gestartet habe. Aber ist es nicht großartig, dass er an dem Tag, an dem er die Meisterschaft feiert, an mich denkt und mein Name in seinem Kopf ist? Das gefällt mir."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel