Video

Die Cleveland Cavaliers legen gegen New York eine desaströse erste Hälfte hin. Nach Degradierung läuft LeBron James zur Hochform auf und legt sich mit Kanter an.

Dieser hart erkämpfte Sieg dürfte LeBron James und den Cleveland Cavaliers ganz besonders gut schmecken.

Die Cavs setzen sich nach einer unfassbaren Aufholjagd noch mit 104:101 (38:51) gegen die New York Knicks durch und konnten damit den siebten Sieg im 14. Spiel einfahren.

Dabei lag der NBA-Finalist der vergangenen drei Jahre im dritten Viertel zwischenzeitlich bereits mit 23 Punkten zurück.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Cleveland-Coach straft James ab

Clevelands Coach Tyronn Lue war so erbost über die Leistung seines Teams, dass er die komplette Starting Five – also auch Superstar James – mitten im dritten Viertel auf die Bank verbannte.

"Ich hatte nicht gedacht, dass ich so früh im dritten Viertel rausgenommen werde. Aber ich habe gespürt, dass ich bei meiner Rückkehr aufs Spielfeld helfen könnte, dass wir noch gewinnen", sagte der viermalige MVP nach der Partie.

So kam es dann auch: Das Team kämpfte sich heran und als James bei 13 Punkte Rückstand im vierten Viertel wieder das Spielfeld betrat, war er von den Knicks nicht mehr zu stoppen. (Ergebnisse und Spielplan der NBA)

James wird in New York ausgebuht

James nahm damit sportliche Rache an den Knicks-Fan im Madison Square Garden, die ihm bei jedem Ballkontakt ausgebuht hatten.

Der 32-Jährige hatte zuvor gesagt, dass die Knicks den "Rohdiamanten" Dennis Smith jr. statt Frank Ntilikina hätten draften sollen.

Danach hatten sich die Knicks-Spieler um Enes Kanter schützend vor Ntilikina gestellt und James für seine Aussagen scharf kritisiert. "Es ist mir egal wer, aber ich kann niemanden so despektierlich über meine Familie reden lassen", sagte Kanter.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

James und Kanter in Rangelei verwickelt

Es wird daher wohl kein Zufall gewesen sein, dass ausgerechnet James, Ntilikina und Kanter während der Partie aneinandergerieten.

Nachdem James nach einem Dunk Ntilikina nicht aus dem Weg ging, stieß dieser den Cavs-Superstar weg. Anschließend kam es zu einem Wortgefecht mit Kanter, dabei schubste James den Türken.

"Mir ist egal, wie du dich nennst. König, Königin, Prinzessin, was auch immer du bist. Wir werden kämpfen und niemand hier draußen wird uns verarschen", sagte Kanter nach der Partie auf die Frage, was er James gesagt hätte.

Die Antwort von James darauf lautete: "Ich bin der König, meine Frau ist die Königin und meine Tochter ist die Prinzessin. Also wir haben alle drei Positionen abgedeckt."

Korver und James drehen die Partie

Neben James ragte Kyle Korver, der 19 seiner 21 Punkte im vierten Viertel erzielte, für die Cavs heraus. Am Ende verpasste James mit 23 Punkten, 12 Assists und neun Rebounds nur knapp ein Triple Double.

"Als ich sah, dass Kyle Korver heiß lief und LeBron zurück ins Spiel kam, hat man erkennen können, worauf das hinausläuft", sagte Cavs-Altstar Dwyane Wade.

Allein im vierten Viertel erzielten die Cavs stolze 43 Punkte, davon neun Dreier. Die Knicks kamen im vierten Viertel insgesamt nur auf acht erfolgreiche Würfe aus dem Feld.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel