vergrößernverkleinern
Gegen die Bucks mussten sich der maskierte Kyrie Irving und die Celtics mächtig anstrengen
Gegen die Bucks mussten sich der maskierte Kyrie Irving und die Celtics mächtig anstrengen © Getty Images

Die Boston Celtics brauchen ihre geballte Star-Power um Bucks-Superstar Antetokounmpo in Schach zu halten. Die Deutschen erleben einen rabenschwarzen Tag.

Die Boston Celtics haben mit 111:100 (62:49) gegen die Milwaukee Bucks gewonnen. Dabei gelang es dem momentan besten Team der NBA nur knapp Bucks-Superstar Giannis Antetokounmpo in Schwach zu halten.

Der Grieche schenkte den Celtics 40 Punkte ein und sorgte im Alleingang für ein spannendes Spiel bis kurz vor Schluss. Um dagegen zu halten brauchte der Tabellenführer der Eastern Conference seine geballte Star-Power.

Kyrie Irving erzielte 32 Punkte, Big-Man Al Horford steuerte 20 Punkte, neun Rebounds und acht Assists bei. Der Deutsche Daniel Theis kam in zehn Minuten Einsatzzeit auf sechs Punkte von der Bank. 

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Nachdem sich die Bucks im dritten Viertel noch einmal aufbäumten, brachten die Celtics den knappen Vorsprung ins Ziel (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Schröder bekommt auf die Mütze

Dennis Schröder war bei der 90:110 (54:53)-Niederlage seiner Atlanta Hawks mit 19 Punkten bester Werfer des Spiels, konnte die erneute Pleite seiner Mannschaft nach einer schwachen zweiten Hälfte aber nicht verhindern. 

Nachdem die Hawks zwei Tage zuvor noch bei den Nets gewonnen hatten, gab es nun zu Hause die Niederlage. Schröder verwandelte seine ersten sieben Würfe, hatte danach aber nur noch wenig Wurfglück. 

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Die Hawks rangieren damit weiter auf dem vorletzten Platz der Eastern Conference, mit den Nets nur einen Platz davor (Tabelle der NBA). Noch weiter unten stehen nur die Chicago Bulls mit Paul Zipser.

Der Forward kam bei der 91:113 (45:61)-Niederlage gegen die Cleveland Cavaliers von der Bank, erzielte aber in 15 Minuten Spielzeit keine Punkte. Auf der anderen Seite überzeugte das Star-Trio der Cavs: Kevin Love (24 Punkte), Dwyane Wade (24) und LeBron James (23) sorgten praktisch im Alleingang für den Sieg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel