vergrößernverkleinern
 Bears-Quarterback Jay Cutler zeigte eine starke Leistung
Bears-Quarterback Jay Cutler zeigte eine starke Leistung © Getty Images

Die Chicago Bears haben am 2. Spieltag der NFL ein fast verloren geglaubtes Spiel gegen die San Francisco 49ers noch gedreht.

Die Bears lagen zu Beginn des letzten Viertels mit 7:20 hinten, doch dann lief Quarterback Jay Cutler zu Hochform auf.

Cutler lobt die Defense

Chicagos Spielmacher brachte drei Touchdown-Pässe an den Mann und führte die Bears zum 28:20 (7:17)-Erfolg.

Cutlers Dank galt aber zunächst einmal seiner Defense: "Die Jungs haben einen exzellenten Job gemacht. Sie haben die 49ers-Offense zu Ballverlusten gezwungen und wenig Yards zugelassen. So blieben wir an San Francisco dran."

Besonders bitter für die 49ers - es war die Saison-Heimpremiere im neu eröffneten Levi's Stadium in Santa Clara.

"Es ist eine sehr große Enttäuschung, gerade weil es unser erstes Spiel im neuen Stadion ist. Diese Pleite geht voll auf unsere Kappe. Das haben wir als Team zu verantworten", erklärte Linebacker Patrick Willis.

Allein 16 Penalties musste San Francisco in der mit Strafen vollgepackten Partie hinnehmen.

Kaepernick mit Licht und Schatten

Quarterback Cutler kam auf vier Touchdowns und 176 Yards Raumgewinn, seinem Gegenüber Colin Kaepernick gelangen sogar 248 Yards.

Der Unterschied lag aber klar in der Ausbeute, denn Kaepernick brachte es nur auf einen Touchdown und leistete sich drei Interceptions (DIASHOW: Die Bilder der 2. Woche).

Neben Cutler war Brandon Marshall der Held des Abends. Der Wide Receiver fing drei Pässe Cutlers zu einem Touchdown, zwei davon im Schlussviertel.

Wie sehr die Partie am Nervenkostüm der 49ers nagte, zeigte eine Reaktion Kaepernicks nach einer Interception. Für "nicht angemessene Äußerungen" bekam der Star-Quarterback eine Strafe.

Den überhitzten Gefühlsausbruch Kaepernicks verursachte Backup-Cornerback Kyle Fuller, de rim Schlussviertel gleich zwei Pässe des 49ers-Spielmachers abfangen konnte.

SPORT1 blickt auf weitere Partien des 2. Spieltages der NFL:

- Denver Broncos - Kansas City Chiefs

Die Denver Broncos gaben sich gegen die Kansas City Chiefs keine Blöße und gewannen mit 24:17 (21:10).

Quarterback Peyton Manning führte seine Broncos gewohnt stark über das Feld und sorgte mit drei Touchdown-Pässen und 242 Yards Raumgewinn für den zweiten Sieg der Saison.

15 Sekunden vor dem Ende wurde es in Denver noch einmal spannend. Die Chiefs standen an Denvers Zwei-Yard-Linie, doch Alex Smith' entscheidender Pass im vierten Down wurde von Nose Tackle Terrance Knighton mit dem Arm abgewehrt.

Manning zum Scherzen aufgelegt

"Ich habe früher als Wide Receiver gespielt und habe gute Instinkte", erklärte 150-kg-Koloss Knighton und warf die Frage auf, ob er in Mannings Offense funktionieren könnte.

Die Antwort des Superstars fiel ziemlich launig aus.

"Wenn Terrance in der Offense aufläuft, müsste ich wohl zwei andere dafür rausnehmen", so Manning mit trockenem Humor: "Aber im Ernst, er hat wirklich gute Hände. Ich habe ihm im Training ein paar Pässe zugeworfen und ich werde die Möglichkeit in Betracht ziehen."

Dass die Variante gar nicht so abwegig ist, bewies Houstons Defense-Star J.J. Watt, der gegen die Oakland Raiders ebenfalls für die Offense auflief.

- San Diego Chargers - Seattle Seahawks

Die San Diego Chargers verpassten Meister Seattle bereits im zweiten Spiel der Saison den ersten Dämpfer.

Antonio Gates lieferte drei Touchdowns für San Diego ab und sorgte so für den 30:21-Erfolg der Chargers. Einen Ball fing der Tight End sogar nur mit einer Hand.

Seattles Superstar Marshawn Lynch, im Auftaktspiel noch mit zwei Touchdowns, blieb gegen San Diego ohne Erfolgserlebnis.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel