vergrößernverkleinern
Bears-Quarterback Jay Cutler wirft im letzten Viertel drei Touchdown-Pässe und wird zum Helden des 28:20-Erfolgs

Dank ihres Quarterbacks drehen die Chicago Bears das Spiel gegen die 49ers. Die Broncos geben sich keine Blöße. Roundup.

Von Florian Pertsch

München - Die Chicago Bears haben am 2. Spieltag der NFL ein fast verloren geglaubtes Spiel gegen die San Francisco 49ers noch gedreht.

Die Bears lagen zu Beginn des letzten Viertels mit 7:20 hinten, doch dann lief Quarterback Jay Cutler zu Hochform auf.

Chicagos Spielmacher brachte drei Touchdown-Pässe an den Mann und führte die Bears zum 28:20 (7:17)-Erfolg.

 

Cutlers Dank galt aber zunächst einmal seiner Defense: "Die Jungs haben einen exzellenten Job gemacht. Sie haben die 49ers-Offense zu Ballverlusten gezwungen und wenig Yards zugelassen. So blieben wir an San Francisco dran."

Besonders bitter für die 49ers - es war die Saison-Heimpremiere im neu eröffneten Levi's Stadium in Santa Clara.

"Es ist eine sehr große Enttäuschung, gerade weil es unser erstes Spiel im neuen Stadion ist. Diese Pleite geht voll auf unsere Kappe. Das haben wir als Team zu verantworten", erklärte Linebacker Patrick Willis.

Allein 16 Penalties musste San Francisco in der mit Strafen vollgepackten Partie hinnehmen (

).

Quarterback Cutler kam auf vier Touchdowns und 176 Yards Raumgewinn, seinem Gegenüber Colin Kaepernick gelangen sogar 248 Yards.

Der Unterschied lag aber klar in der Ausbeute, denn Kaepernick brachte es nur auf einen Touchdown und leistete sich drei Interceptions (

).

Neben Cutler war Brandon Marshall der Held des Abends. Der Wide Receiver fing drei Pässe Cutlers zu einem Touchdown, zwei davon im Schlussviertel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel