vergrößernverkleinern
Adrian Peterson verpasste 2012 mit 2097 Laufyards den NFL-Rekord nur um neun Yards

Die Minnesota Vikings haben auf den öffentlichen Druck reagiert und den des Kindesmissbrauchs angeklagten NFL-Profi Adrian Peterson wieder aus dem Kader gestrichen.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen den 29-Jährigen hatten die Vikings den Running Back zunächst suspendiert, ihn dann aber für das Auswärtsspiel am Sonntag bei den New Orleans Saints zurück ins Aufgebot geholt.

Das Vorgehen des Klubs hatte landesweit Kritik hervorgerufen. Zudem legte Klub-Sponsor Radisson die Zusammenarbeit mit den Vikings auf unbestimmte Zeit auf Eis.

In einer offiziellen Mitteilung des Vereins heißt es nun: "Adrian wird bis zur juristischen Klärung des Falls an keiner Teamaktivität mehr teilnehmen. Das gibt ihm Zeit, seine persönliche Situation in den Griff zu bekommen."

Peterson wird vorgeworfen, seinen vierjährigen Sohn mit einem Ast verprügelt haben. Das Kind hatte an den Beinen, auf dem Rücken, dem Gesäß und an den Hoden Blutergüsse und Schnittwunden erlitten.

Peterson, gegen den zwischenzeitlich ein Haftbefehl erlassen worden war, stellte sich anschließend der Polizei und ist nach Zahlung einer Kaution wieder auf freiem Fuß.

Hier gibt es alles zum US-Sport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel