vergrößernverkleinern
Tony Romo (l.) spielt seit 2003 für die Dallas Cowboys

Die Dallas Cowboys haben am 4. Spieltag der NFL (LIVE im TV auf SPORT1 US) ein gewaltiges Ausrufezeichen an den Rest der NFC geschickt.

"America's Team" lieferte angeführt von Quarterback Tony Romo eine fantastische Leistung ab und schlug die New Orleans Saints mit 38:17 (24:0).

Romo warf Pässe für 262 Yards und drei Touchdowns, zwei davon auf Terrance Williams. Zum ersten Mal unter Head Coach Jason Garrett konnten die Cowboys drei der ersten vier Partien gewinnen (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

DeMarco Murray (149 Yards, 2 Touchdowns) startete als erster Running Back der Texaner seit Emmitt Smith mit vier 100-Yard-Spielen in Folge.

Neben der Offense begeisterte aber auch die seit Jahren hart kritisierte Verteidigung. Über drei Viertel ließ sie dem explosiven Angriff der Saints um Quarterback Drew Brees keine Atempause.

Insgesamt drei forcierte Ballverluste konnten auch die zwei späten Touchdowns nicht mehr ausgleichen - die bereits dritte Saisonpleite der Gäste (alle auswärts) war besiegelt. Immerhin gelangen dem deutschen Rookie Kasim Edebali seine ersten beiden Tackles in der NFL.

Die San Francisco 49ers brachten den Philadelphia Eagles beim 26:21 (13:21) die erste Niederlage bei, weil Running Back Frank Gore einen Glanztag erwischte.

Zunächst fing der Routinier einen 55-Touchdown-Pass von Colin Kaepernick und steuerte dann auch noch 119 Laufyards bei. Nach der Pause gelang den Eagles diesmal kein weiteres Comeback.

Innerhalb einer Woche verloren die Minnesota Vikings in Teddy Bridgewater zwar ihren zweiten Quarterback (Fußverletzung), bezwangen aber dennoch die Atlanta Falcons mit 41:28 (24:14).

Matt Asiata - der Vertreter des suspendierten Superstars Adrian Peterson - erzielte drei Touchdowns.

Hier gibt es alles zum US-Sport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel